ti&m rüstet Banken gegen Fintech-Konkurrenz auf

ti&m rüstet Banken gegen Fintech-Konkurrenz auf
Thomas Wüst, CEO ti&m

Zürich – Card Management, das neueste Modul der ti&m digital banking suite, ermöglicht es traditionellen Banken, ein Neobank-Feature in ihr E-Banking zu integrieren. Bankkunden können dank dieser Selfservice-Funktion bequem via Smartphone ihre Transaktionen, PIN-Codes und Limiten verwalten und Karten sperren oder neue Karten bestellen. ti&m card management bietet zudem die Möglichkeit, zwischen physischen und virtuellen Karten zu wählen, die für Mobile Payment oder für Online-Transaktionen verwendet werden können.

Wie bei allen Produkten von ti&m steht die Nutzerfreundlichkeit für die Bank und ihre Kunden im Zentrum: ti&m card management lässt sich schnell, einfach und nahtlos in jedes Banking-Portal integrieren und ist an die Plattformen des Kartenanbieters und des Zahlungsanbieters angebunden. Das Modul wird als Microservice geliefert und kann als eigenständige Lösung eingesetzt oder in bestehende mobile und E-Banking-Plattformen integriert werden. In einer einfach zu bedienenden Oberfläche können Bankkunden jede einzelnde Karte personalisieren und Funktionen wie Zahlungskanäle, Anbieter und Regionen individuell festlegen.

Neobanken verändern den Markt – und die Bankkunden ihre Bedürfnisse
Neobanken drängen immer stärker auf den Markt und sorgen mit disruptiven Ansätzen für eine fortschreitende Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette, die auch traditionelle Banken zu Veränderungen in ihren Geschäftsmodellen zwingt. Bankkunden verlangen vermehrt einen individuellen Service, der genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten und rund um die Uhr verfügbar ist. ti&m card management erfüllt diese Bedürfnisse und ermöglicht Bankkunden ein einmaliges Banking-Erlebnis, während es gleichzeitig das Backoffice der Banken entlastet.

Derzeit werden die alten Maestro-Debitkarten durch neue Debitkarten von Mastercard und Visa ersetzt, die in Sachen Funktionalität und Anwendungsmöglichkeiten einer Kreditkarte kaum nachstehen. Dank ti&m card management können jetzt alle Karten inkl. aller Transaktionen und Funktionalitäten übersichtlich dargestellt und bedient werden.

Für Thomas Wüst, Gründer und CEO von ti&m, ist das neue Modul ein weiterer Schritt zu einem offenen und flexiblen Banking: «Neobanken haben mit ihren neuen Konzepten für viel Bewegung im Banking gesorgt. Mit ti&m card management bieten wir traditionellen Banken ein Produkt, um mit Neobanken Schritt zu halten. Die einfache Integration ins bestehende Ökosystem der Bank hält den Aufwand für die Einführung sehr gering, während die Funktion gleichzeitig die Kundenbindung erhöht». (ti&m/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.