Devisen: Euro etwas schwächer

Devisen: Euro etwas schwächer
(Bild: © Delphimages - Fotolia.com)

Frankfurt – Der Euro hat am Montag seine Kursgewinne aus dem frühen Handel abgegeben und ist leicht in die Verlustzone gerutscht. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag bei 1,1705 US-Dollar gehandelt. In der Nacht auf Montag war der Kurs noch zwischenzeitlich bis auf 1,1750 Dollar geklettert.

Auch zum Franken hat sich der Euro weiter abgeschwächt. Derzeit wird er zu 1,1608 Franken gehandelt, nach 1,1617 am Mittag und noch 1,1648 vor rund 24 Stunden. Der US-Dollar steht stabil bei 0,9914 Franken.

Marktbeobachter sprachen von einer Gegenbewegung am Devisenmarkt. Am vergangenen Freitag hatte US-Präsident Donald Trump den Dollar zu allen wichtigen Währungen unter Druck gebracht, indem er Vorwürfe der Währungsmanipulation an die Adresse Chinas und der Europäischen Union (EU) gerichtet hatte. Nach Einschätzung des Devisenexperte Manuel Andersch von der BayernLB waren die Marktreaktionen auf die Trump-Aussagen übertrieben. «Das von einigen Analysten abgeleitete Risiko für einen Währungskrieg halten wir für überzogen», sagte er.

Türkische Lira vor Zinsentscheid im Aufwind
Deutliche Kursgewinne gab es bei der türkischen Lira. Zum Euro konnte die Lira etwa ein Prozent an Wert zulegen und wurde zuletzt bei 5,55 Lira für einen Euro gehandelt. Am Dienstag steht ein mit Spannung erwarteter Zinsentscheid der türkischen Notenbank auf dem Programm. Vor dem Hintergrund der galoppierenden Inflation wird am Markt mit einer Zinserhöhung um 1,0 Prozentpunkte auf 18,75 Prozent gerechnet.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich aber zuletzt vehement gegen steigende Zinsen ausgesprochen und damit gegen das allgemein anerkannte Mittel gegen eine zu starke Inflation. Sollten die türkischen Währungshüter die Erwartung des Devisenmarktes enttäuschen und sich gegen eine Zinserhöhung entscheiden, wollte Experte Andersch deutliche Kursverluste der Lira nicht ausschliessen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89170 (0,89445) britische Pfund, 130,18 (130,94) japanische Yen und 1,1614 (1,1633) Schweizer Franken fest.

Der Preis für die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London auf 1224,95 (1228,75) Dollar festgesetzt. (awp/mc/ps)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.