Ölpreise legen zu

Ölpreise legen zu
(Foto: © touchsmile / Fotolia)

New York / London – Die Ölpreise sind am Montag gestiegen. Sie gaben am Nachmittag aber einen Teil der deutlichen Gewinne aus dem Mittagshandel wieder ab. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 73,85 US-Dollar. Das waren 78 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für US-Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur September-Lieferung stieg um 47 Cent auf 68,73 Dollar.

Zeitweise hatte der US-Ölpreis bei 69,31 Dollar und der Brent-Preis bei 74,50 Dollar jeweils ein Tageshoch erreicht. Preistreiber waren gegenseitige Drohungen und ein verbaler Schlagabtausch zwischen Iran und den USA. Irans Präsident Hassan Ruhani drohte mit einer Blockade der Ölexportrouten am Persischen Golf. US-Präsident Donald Trump reagierte mit martialischen Worten. «Bedrohen Sie niemals wieder die USA, oder Sie werden Konsequenzen von der Art zu spüren bekommen, wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten», schrieb er in der Nacht zum Montag auf Twitter.

Allerdings seien die Ölpreise durch die Sorge vor einer Eskalation des Handelsstreits führender Industriestaaten gebremst worden, hiess es von Marktbeobachtern. Vor allem die Gefahr eines Handelskriegs zwischen den USA und China, den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt, hatte die Ölpreise zuletzt mehrfach belastet. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Brent / ICE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.