Ölpreise steigen

Ölfässer

Singapur – Die Ölpreise sind am Dienstag mit der Aussicht auf sinkende Ölreserven in den USA und mit der Aussicht auf einen freundlichen Handelsauftakt an den europäischen Aktienmärkten gestiegen. Die Preise konnten damit an die kräftige Erholung vom Vorabend anknüpfen.

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung 112,86 US-Dollar. Das waren 61 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 84 Cent auf 89,03 Dollar.

Aussicht auf Rückgang der US-Ölreserve
Nach mehreren tropischen Wirbelstürmen in den Ölfördergebieten vor der Südküste der USA rechnen Experten mit einem weiteren Rückgang der Ölreserven in den USA. In der vergangenen Woche waren etwa zwei Drittel der Förderkapazität auf den Ölplattformen im Golf von Mexiko in Folge des Tropensturms «Lee» ausgefallen.

Der Ausfall dürfte sich auf die Lagerbeständen an Rohöl in der grössten Volkswirtschaft der Welt ausgewirkt haben, erklärten Händler die steigenden Ölpreise. Zudem habe die Aussicht auf eine Kurserholung an den Aktienbörsen die Risikofreude der Investoren an den Ölmärkten am Morgen steigen lassen. (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.