Ölpreise nach US-Daten kaum verändert

Öl-Raffinerie

New York – Die Ölpreise haben sich am Freitag unmittelbar vor den Weihnachtsfeiertagen kaum verändert. Enttäuschende Daten zu den Konsumausgaben in den USA hätten die Kauflaune an den Ölmärkten gebremst, hiess es von Händlern. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 108,05 Dollar und damit 15 Cent mehr als am Vortag. Auch der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) legte nur ganz leicht umd 22 Cent auf 99,75 Dollar zu.

Händler sprachen von einem ruhigen Handel kurz vor Weihnachten. Auch die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA hätten den Handel eher gebremst. Vor allem der unerwartet schwache Anstieg der privaten Ausgaben und Einnahmen seien am Ölmarkt als Enttäuschung gewertet worden. In den vergangenen Handelstagen hatten unerwartet gute US-Daten dem Handel immer wieder Auftrieb verliehen.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) wurde am Freitag nicht veröffentlicht. Zuletzt stand der sogenannte Opec-Korbpreis am Mittwoch bei 106,98 Dollar.  (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.