US-Schluss: Richtungslos – Dow verliert im Wochenvergleich

US-Schluss: Richtungslos – Dow verliert im Wochenvergleich

New York – Ohne klare Richtung sind die US-Aktienmärkte am Freitag aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones Industrial bewegte sich im Handelsverlauf mehrmals deutlich über und unter der Schlussmarke vom Vortag, gewann letztlich aber nur 0,03 Prozent auf 13.1107,21 Punkte. Damit verringerte der US-Leitindex seinen Wochenverlust auf immerhin noch 1,77 Prozent. Der breiter aufgestellte S&P 500-Index sank am Freitag um 0,07 Prozent auf 1.411,94 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite rückte um 0,06 Prozent auf 2.987,95 Punkte vor und der Nasdaq 100 kletterte um 0,31 Prozent auf 2.665,83 Zähler.

«Wir haben einen ganzen Mix von Daten, die keine klare Richtung signalisieren», sagte ein Marktstratege. Von Unternehmensseite seien die Quartalszahlen bislang insgesamt sehr durchwachsen gewesen. Immerhin habe das Wirtschaftswachstum die Erwartungen übertroffen. Das sei wichtig für die Anlegerpsyche, fügte er hinzu. Das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das dritte Quartal war um 2,0 Prozent gestiegen, während Volkswirte mit plus 1,8 Prozent gerechnet hatten. Dagegen hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im Oktober weniger aufgehellt als zunächst gemeldet.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Apple im Anlegerfokus und verbilligten sich um ein knappes Prozent. Am Vorabend hatte der iPhone-Hersteller mit seinem Quartalsbericht und den Prognosen für das laufende Quartal enttäuscht. Auch der weltgrösste Einzelhändler Amazon hatte am Vorabend schwache Zahlen und einen trüberen Ausblick geliefert. Der Konzern war im dritten Quartal vor allem wegen einer hohen Abschreibung tief in die roten Zahlen gerutscht. Gleichwohl kletterten die Titel um 4,69 Prozent.

Aktien des Pharmakonzerns Merck & Co. reagierten mit minus 0,32 Prozent verhalten auf den berichteten Gewinnanstieg im dritten Quartal und die konkretisierte Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Microsoft-Papiere verbuchten zum Marktstart des neuen Betriebssystems Windows 8 ein Plus von 1,18 Prozent und waren damit zweitbester Dow-Wert nach Intel mit plus 1,20 Prozent. Goodyear-Anteilsscheine verloren mehr als zehn Prozent. Der Reifenhersteller hatte unerwartet schlechte Quartalszahlen präsentiert.

Im Nasdaq gehörten die Papiere des Online-Reiseportals Expedia, das gute Quartalszahlen geliefert hatte, mit einem Plus von mehr als 15 Prozent zu den attraktivsten Werten. Am unteren Ende des Technologieindex lagen die Titel von Verisign, die um über 15 Prozent absackten. Der Betreiber von Internet-Adressen will sein für die Geschäftsentwicklung wichtiges Registrierungsabkommen mit der internationalen Domain-Verwaltungsorganisation ICANN erneuern. Die dafür erforderliche Prüfung des US-Wirtschaftsministerium verzögert sich aber. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.