US-Schluss: Gewinne – Apple treibt Nasdaq

US-Schluss: Gewinne – Apple treibt Nasdaq

New York – Getrieben von guten Unternehmenszahlen hat der US-Aktienmarkt am Mittwoch Gewinne eingefahren. Allen voran Apple hatte am Vorabend mit neuen Rekordzahlen überzeugt und verhalf der technologielastigen Nasdaq-Börse mit einem deutlichen Kurssprung zu einem festen Verlauf. Das erneuerte Versprechen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), die Zinsen bis mindestens Ende 2014 auf «ausserordentlich niedrigem» Niveau zu halten, sorgte hingegen kaum für nachhaltige Bewegung an den Märkten. Der Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,69 Prozent auf 13.090,72 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss im Plus mit 1,36 Prozent bei 1.390,69 Punkten.

Der Nasdaq-Composite-Index legte etwas stärker zu mit 2,30 Prozent auf 3.029,63 Punkten. Den Nasdaq 100 trieben die schwer gewichteten Apple-Aktien auf ein Plus von 2,69 Prozent bei 2.709,62 Punkten.

«Die Berichtssaison entwickelt sich ein wenig besser als erwartet», sagte ein Investmentstratege in New York. Die Hürde habe ziemlich niedrig gelegen, aber trotzdem stützten die Zahlen den Markt. «Die Zahlen zeigen, dass wir uns in einer nachhaltigeren Expansionsphase befinden.» Vor Börsenstart hatten enttäuschende Daten zum Auftragseingang langlebiger Güter im März etwas auf die Stimmung gedrückt, den Markt aber nur kurz belastet. Die US-Notenbank Fed sieht hingegen eine schrittweise Erholung der amerikanischen Wirtschaft, will die Zinsen wegen weiterhin «signifikanter Abwärtsrisiken» aber niedrig halten. Volkswirte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Die Fed stelle der Wirtschaft damit eine Versicherung zur Verfügung, sagte eine Portfoliomanagerin in Wisconsin. Die Notenbank sage damit, dass sie zur Stelle sei, um die Wirtschaft in Gang zu halten. Das stütze die Märkte.

Apple waren bereits am Vorabend nachbörslich stark gestiegen, nachdem der iPhone-, iPad- und iPod-Hersteller seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal fast verdoppelt hatte. Im Hauptgeschäft sprangen die Papiere mit 8,87 Prozent Gewinn an die Spitze des Nasdaq 100. Am Vortag hatte das Papier aus Sorge über eine mögliche Enttäuschung zwei Prozent verloren und damit auch den Nasdaq 100 belastet. Mehrere Analysten hoben nach den Zahlen ihre Kursziele für das Papier an, unter ihnen Barclays und die Deutsche Bank.

Die Anteilsscheine von Boeing zeigten sich nach Zahlen sehr fest, während die Papiere von Caterpillar nachgaben. Der US-Flugzeugbauer hatte im ersten Quartal dank lukrativer Flugzeugverkäufe einen überraschend starken Gewinnanstieg verbucht. Die Aktien des Airbus-Konkurrenten stiegen mit Gewinnen von 5,29 Prozent an die Spitze im Dow. Der weltgrösste Baumaschinen-Hersteller Caterpillar hatte nach dem Jahresauftakt zwar seine Prognose für den Aktiengewinn angehoben. Händler verwiesen jedoch auf schwache Umsätze in Brasilien und China. Die Anteilsscheine von Caterpillar rutschten mit einem Verlust von 4,58 Prozent an das Ende des Leitindex.

Der Biotechnologie-Konzern Amgen hatte Umsatz und Gewinn im ersten Quartal stärker gesteigert als von Analysten erwartet worden war, was der Aktie ein Plus von 2,24 Prozent bescherte. Der Pharmakonzern Eli Lilly hatte das erste Quartal wegen der Konkurrenz günstigerer Generika zwar mit einem Gewinnrückgang abgeschlossen. Das Minus war dank starker Verkäufe des Antidepressivums Cymbalta aber nicht so stark ausgefallen wie Analysten erwartet hatten. Die Aktien legten um 2,10 Prozent zu.

Der drittgrösste US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel hatte zwar einen Verlust von 0,29 Dollar je Aktie für das erste Quartal gemeldet, doch am Markt war ein höheres Minus erwartet worden. Die Aktie des seit Jahren von Verlusten gebeutelten Konkurrenten von AT&T und Verizon Wireless legte anfangs um fast fünf Prozent zu, am Schluss stand unter dem Strich jedoch ein Kursverlust von 2,03 Prozent. (awp/mc/upd/ps)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.