US-Schluss: Weitere Verluste vor Auftakt der Berichtssaison

US-Schluss: Weitere Verluste vor Auftakt der Berichtssaison

New York – Vor dem Auftakt der Berichtssaison haben sich die Gewinnmitnahmen am US-Aktienmarkt am Dienstag fortgesetzt. Der Dow Jones Industrial schloss 0,69 Prozent tiefer bei 16’906,62 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar unter 16 900 Punkte zurückgefallen war. Für den wichtigen marktbreiten S&P-500-Index ging es um weitere 0,70 Prozent auf 1963,71 Punkte nach unten. Auch an der Technologiebörse hatten die Verlierer die Oberhand, nachdem der Nasdaq 100 tags zuvor zwischenzeitlich erneut auf den höchsten Stand seit September 2000 geklettert war. Der Auswahlindex sank um 1,19 Prozent auf 3864,07 Punkte.

Ohne neue Kurstreiber seien anhaltende Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Kursrally ganz natürlich, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Londoner Broker Alpari UK. Im Fokus stehe weiterhin die Spekulation um die Entwicklung der Geldpolitik. Am Mittwoch wird das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung veröffentlicht. Zuvor wird aber am Dienstag nach Börsenschluss traditionell der Aluminiumkonzern Alcoa die Berichtssaison des zweiten Quartals einläuten, womit die Gewinnentwicklung der Unternehmen wieder stärker in den Fokus rückt. Bei den Alcoa-Papieren setzte sich vor den Zahlen der Optimismus durch, und sie gewannen nach zwischenzeitlich deutlicherem Rücksetzer ein Dreiviertelprozent.

Bei weiter dünner Nachrichtenlage zog bei den Einzelwerten erneut ein Übernahmekampf das Interesse auf sich: Abbvie lässt beim Poker um den britisch-irischen Konkurrenten Shire nicht locker und schraubte das Angebot erneut in die Höhe. Nach zuvor rund 46 Britische Pfund je Anteil bietet der US-Pharmakonzern den Aktionären von Shire nun 51,15 Pfund in bar und Aktien. Das Abbvie-Papier reagierte mit einem Abschlag von fast drei Prozent. Shire-Titel zogen in London kurzfristig kräftig an, schlossen letztlich aber gut zweieinhalb Prozent im Minus.

Nur kurz nach oben ging es auch für Apple. Nach einer Forsetzung ihrer Rally auf den höchsten Stand seit September 2012 verloren sie letztlich gut ein halbes Prozent. Anfänglich Auftrieb hatten Molltöne vom iPhone-Konkurrenten Samsung gegeben, deren Absatzwachstum bei Smartphones lahmt.

Im Dow lagen Papiere des Einzelhändlers Wal-Mart mit einem Aufschlag von einem Dreiviertelprozent an der Spitze. Boeing verloren indes am Indexende Eindreiviertelprozent. (awp/mc/pg)

NYSE
NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.