US-Wirtschafterholung beschleunigt sich etwas

Nicht mehr verwenden, Bild zu gross

Fed-Chairman Ben Bernanke.

Washington – Die Wirtschaftserholung hat sich laut US-Notenbank in den Vereinigten Staaten etwas beschleunigt. «Insgesamt ist die Wirtschaft mit einem langsamen bis moderatem Tempo gewachsen», teilte die Federal Reserve in ihrem am Mittwoch veröffentlichen Konjunkturbericht (Beige Book) mit.

Sieben der zwölf Distrikte hätten die Erholung als langsam bezeichnet. Die übrigen fünf Distrikte hätten von einem moderaten Wachstum oder einer Beschleunigung der wirtschaftlichen Aktivität berichtet. In den meisten Distrikten hätten sich die Bedingungen verbessert. Die Konsumausgaben hätten in den meisten Distrikten zugelegt, schreibt die Fed. Das Weihnachtsgeschäft sei merklich besser gelaufen als im Jahr 2010. Auch die Nachfrage nach Dienstleistungen habe zugenommen. die Aktivität im Verarbeitenden Gewerbe habe weiter zugelegt. Im Häusermarkt sei die Entwicklung verhalten geblieben. Die Kreditvergabe an die Unternehmen sei etwas gestiegen und die Kreditqualität habe sich verbessert.

Preisdruck weiter sehr schwach

Der Preisdruck sei weiter sehr schwach. Auch der Lohndruck sei überwiegend moderat. Dauerhafte Neueinstellungen hätten sich in den meisten Sektoren verhalten entwickelt. Die hohe Zahl an Arbeitssuchenden würde den Lohndruck dämpfen. Das Beige Book bezieht sich auf den Zeitraum vom späten November bis Ende Dezember. Der aktuelle Bericht wurde von der regionalen Notenbank von San Francisco erstellt. An den Finanzmärkten spielte das Beige Book kaum eine Rolle. (awp/mc/ps)

US Federal Reserve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.