ABB: Vier Tote bei Schiesserei in Fabrik in USA

Fünf Personen mussten laut CNN mit Schussverletzungen in Spitalpflege gebracht werden. Drei davon erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Der Täter gehörte einer Gruppe an, welche im Jahr 2006 rechtlich gegen die Vorsorgekasse des Beitriebs vorgegangen war. Den Klägern waren unter anderem die hohen Spesen der Kassenverwaltung ein Dorn im Auge gewesen. 


«Glück im Unglück»
Ein Polizeisprecher sprach nach dem Vorfall von «Glück im Unglück». Normalerweise hätten in der Fabrik zur Herstellung von Stromumwandlern rund 100 Menschen gearbeitet. Wegen des heftigen Schneefalls seien die meisten Mitarbeiter am Donnerstag aber gar nicht zur Arbeit erschienen. ABB bestätigte die Berichte über die Schiesserei in St. Louis. «Dies ist zweifellos eine sehr ernste Situation und wir bemühen uns, mehr Informationen zu bekommen», teilte ein ABB-Sprecher mit. (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.