Aktienmärkte: Ist das Gröbste überstanden?

Zumindest stimmten die Kurse der letzten fünf Tage vorerst einmal zuversichtlich(er), der SMI gewann 2.7% hinzu, der Dax 1.8% und die US-Börsen konnten ebenfalls um 2.3% (S&P500) resp. 2.9% (Nasdaq) zulegen. Klarer Wochengewinner: Der japanische Nikkei 225-Index, der nicht weniger als 6.4% kletterte (in der Vorwoche jedoch auch knapp 9% verloren hatte).


Anhaltende Nervosität
Leicht besser als erwartete Konjunkturdaten aus den USA und eine US-Notenbank, die sich dahingehend geäussert (und teilweise auch agiert) hat, dass die Bereitschaft, die notwendigen Schritte im Falle eines Liquiditätsengpasses einzuleiten, vorhanden ist, konnten die Gemüter vorderhand etwas beruhigen. Einzelne Stimmen bezeichnen die aktuellen Kursniveaus dann auch schon bereits wieder als günstige Einstiegsgelegenheiten. Diese Meinung teilen wir (noch) nicht. Zwar kann eine Fortsetzung der in der letzten Woche begonnenen Gegenbewegung in der laufenden Woche nicht ausgeschlossen werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass in den kommenden Wochen die Tiefststände des Augustes zumindest nochmals getestet werden dürften. Die Auswirkungen der Hypothekenmisere in den USA werden sich erst in den noch anstehenden Konjunkturdaten widerspiegeln. Und bis dahin wird die Nervosität an den Märkten anhalten

(IHAG/mc/hfu)






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.