Aus von Moos Stahl wird Swiss Steel

Das hat eine ausserordentliche Generalversammlung der Unternehmung beschlossen, wie die Muttergesellschaft Schmolz+Bickenbach am Mittwoch mitteilte. Nachdem die Holding, die 1996 bei der Fusion von von Moos und von Roll entstanden war, im vergangenen Jahr von Swiss Steel zu Schmolz+Bickenbach umbenannt wurde, wolle man den im Markt gut eingeführten Namen Swiss Steel weiterhin nutzen, hiess es.

Wandlung zum internationalen Stahlanbieter
Der Name von Moos geht auf jene Familie zurück, die das Werk in Emmenbrücke 1842 gegründet hatte. In den letzten Jahren hat sich die von Moos Stahl AG von einem teilweise lokalen Stahlanbieter zu einer international tätigen Unternehmung gewandelt. Das Werk hat sich auf Qualitäts-, Edel- und Automatenstähle spezialisiert. Schmolz+Bickenbach umfasst folgende Produktionsunternehmungen: Swiss Steel AG, Emmenbrücke (vormals von Moos Stahl), Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Ugitech S.A. in Frankreich und Finkl Sons Co. in den USA. Dazu kommen vier Verarbeitungsbetriebe in der Schweiz (Swisstec AG, Littau LU), in Deutschland, Dänemark und der Türkei sowie die Distributionsorganisation.


(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.