Crealogix steigert Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2004/05

Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um das Achtfache auf 2,8 (0,34) Mio CHF, wie Crealogix am Dienstag bekannt gab. «Wir dürfen stolz sein auf das Ergebnis», sagte Crealogix-Finanzchef Jürg Neck an der Bilanzmedienkonferenz in Zürich. Der grösste Teil des Umsatzwachstums sei auf den Zukauf von drei IT-Firmen zurückzuführen. Aus eigener Kraft habe Crealogix, die mit E-Business- und Betriebssoftware-Anwendungen ihr Geld verdient, um 25 Prozent zugelegt. Die IT-Rezession der vergangenen Jahre habe sich Mitte 2004 abgeschwächt, sagte Geschäftsführer Bruno Richle. Die Bereitschaft zu Investitionen in die Informatik werde langsam wieder auf breiter Front spürbar. Organisches Wachstum sei wieder möglich.


Preise unter Druck
Dennoch seien die Preise trotz zunehmder Investitionsbereitschaft stark unter Druck geblieben. Die Marktkonsolidierung in der IT sei noch nicht abgeschlossen. Für die Zukunft steckt sich Crealogix ehrgeizige Wachstumsziele. Aus eigener Kraft will das Unternehmen den Umsatz jährlich um 10 Prozent steigern, sagte Richle. Inklusive Zukäufe von kleineren IT- Firmen solle sich der Umsatz in den nächsten 5 Jahren auf 100 Mio CHF verdoppeln.


Umsatz soll mehr Umsatz geben
Längerfristig will Crealogix mehr als ein Viertel des Umsatzes (heute: 18 Prozent) im Ausland erzielen. Dabei stehe der Ausbau in Deutschland und Österreich im Vordergrund. Mittelfristig solle die EBIT-Marge von derzeit 5,5 auf 10 Prozent verbessert werden. An der Börse stiessen die Resultate auf Applaus: Der Aktienkurs legte bis gegen 14.30 Uhr um 6,4 Prozent auf 82,05 CHF zu, während der Gesamtmarkt (SPI) um 0,2 Prozent tiefer notierte. Allerdings ist der Kurs immer noch weit entfernt vom ersten Handelstag am 7. September 2000, als die Aktie 266 CHF kostete. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.