Empire-State-Index steigt etwas schwächer als erwartet

Der Empire-State-Index misst die Geschäftstätigkeit des produzierenden Gewerbes im Staat New York. Ein Indexstand über Null deutet einen Ausweitung der Aktivität an./MNI/js/bgf


Einfuhrpreise sinken im Mai nicht so stark wie erwartet
Die Einfuhrpreise in die USA sind im Mai nicht so stark gesunken wie von Experten erwartet. Auf Monatssicht seien die Importpreise um 0,6 Prozent gefallen, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Minus von 1,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Preise noch um revidierte 1,1 Prozent (ursprünglich +0,9) gestiegen. Auf Jahressicht legten die Preise im Mai um 8,6 Prozent zu. Die Ausfuhrpreise stiegen um 0,7 Prozent. Die Jahresrate lag hier bei plus 5,8 Prozent.


Nettokapitalzuflüsse sinken im April
Die Nettokapitalzuflüsse sind im April gesunken. Per Saldo seien von ausländische Investoren 15,0 Milliarden Dollar den USA zugeflossen, teilte das Finanzministerium mit. Im März hatten die USA noch Nettokapitalzuflüsse in Höhe von 25,9 Milliarden Dollar verbucht. Die langfristigen Nettokapitalzuflüsse nahmen ebenfalls deutlich ab. Sie sanken vom Rekordwert des Vormonats von 140,5 Milliarden Dollar auf 83 Milliarden Dollar. Die USA benötigen einen Zufluss an Kapital, um ihr Defizit in der Leistungsbilanz zu finanzieren.


Stimmung unter Häuserbauern im Juni überraschend eingetrübt
Die Stimmung unter den US-Häuserbauern hat sich im Juni überraschend eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei von 22 Punkten im Vormonat auf 17 Zähler gesunken, teilte die National Association of Homebuilders (NAHB) mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Verharren auf dem Monatswert gerechnet. Grund für den stärksten Indexrückgang seit dem Höhepunkt der Finanzkrise ist der NAHB zufolge das Auslaufen von Steuereffekten. Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche für die Entwicklung in den kommenden sechs Monaten abgefragt. Ein Wert unter 50 Punkten signalisiert, dass die Mehrheit der Häuserbauer die Bedingungen negativ beurteilt.  (awp/mc/pg/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.