EU-Eröffnung: Verluste – Negative Vorgaben belasten

Händler verwiesen auf die deutlichen Kursverluste in den USA und in Japan als Belastungsfaktor. So verlor der Future auf den Dow Jones am Morgen im Vergleich zu seinem Stand zum Handelsschluss der europäischen Börsen am Dienstagabend 0,93 Prozent. Der Nikkei-225-Index hatte Mittwoch früh mit einem Abschlag von 1,12 Prozent geschlossen.


BP setzten ihre Talfahrt fort und verloren 1,45 Prozent auf 423,75 britische Pence. Wegen der Ölpest im Golf von Mexiko ermittelt nun auch die US-Justiz. «Wir werden das Handeln derjenigen, die mit dem ausfliessenden Öl zu tun haben, genau untersuchen», hatte Justizminister Eric Holder am Dienstag in New Orleans gesagt.


Prudential verloren 1,74 Prozent auf 565,50 Pence. Der britische Versicherer kauft nun doch nicht die Asiensparte des staatlich gestützten US-Branchenkollegen American International Group (AIG). Das Prudential-Management hatte den Kaufpreis nachträglich auf 30,4 Milliarden US-Dollar drücken wollen, um nicht bei den Aktionären in Ungnade zu fallen. Damit war AIG allerdings nicht einverstanden. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.