EU: Prüfung der Joint-Venture-Pläne von Siemens und Nokia bis 13. November

Dies teilte die EU am Montag in Brüssel mit. Die beiden Konzerne hatten im Juni die Gründung eines Joint Ventures vereinbart, das einen jährlichen Umsatz von 15,8 Milliarden Euro erzielen und bis zum Jahr 2010 Kosten in Höhe von 1,5 Milliarden Euro jährlich einsparen helfen soll. Dabei ist auch die Streichung von zehn bis 15 Prozent der bislang 60.000 Arbeitsplätze geplant.


Start am 1. Januar 2007
Das neue Unternehmen mit dem Namen Nokia Siemens Networks soll am 1. Januar 2007 seine Arbeit aufnehmen, sofern die Kartellbehörden zustimmen und Detailfragen rechtzeitig geklärt werden. Insgesamt will Siemens etwa 40.000 Beschäftigte einbringen. Das Joint Venture wird der drittgrösste Telekom-Ausrüster der Welt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.