Raiffeisen nimmt das Avaloq Banking System in Betrieb

Ende 2006 hatten Avaloq und die genossenschaftlich strukturierte Raiffeisen Gruppe, die mit 3,5 Millionen Kunden zu den führenden Schweizer Retailbanken gehört, bekannt gegeben, dass das Avaloq Banking System die bestehende heterogene IT-Infrastruktur der Bank ersetzen soll. In einer ersten Phase wurden im Januar 2009 die Systeme für das Wertschriften- und Handelsgeschäft umgestellt und erfolgreich dem produktiven Betrieb übergeben. Seit dem August löst die Gesamtbankensoftware von Avaloq bei den 350 Raiffeisenbanken die Systeme für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen schrittweise ab.


«Entscheidender Schritt»
Francisco Fernandez, CEO der Avaloq Evolution AG, zeigt sich erfreut über die erfolgreiche Implementierung der Gesamtbankenlösung bei der Raiffeisen Gruppe: «Dies ist für uns ein ganz entscheidender Schritt, unsere Leaderposition in der Schweiz zu festigen und auszubauen. Die technisch anspruchsvolle Ablösung der bankeigenen Systeme stellt zudem die Leistungsfähigkeit von Avaloq für den Zahlungsverkehr eindrücklich unter Beweis und bekräftigt unsere Positionierung im Retail Banking.»
 
Umfassende Synergien für Bankdienstleistungen
Damir Bogdan, CIO Raiffeisen, freut sich über den erfolgreichen Einführungsschritt: «Die Implementierung des Avaloq Banking Systems ist für die Raiffeisen Gruppe ein einmaliges Projekt. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit Avaloq mit der Umstellung der Kernbankenapplikation inzwischen so weit gekommen sind. Durch die Implementierung des Avaloq Banking Systems profitieren wir von umfassenden Synergien für unsere Bankdienstleistungen. Darüber hinaus erfüllen wir dank der Standardbankenlösung von Avaloq die regulatorischen Anforderungen an eine IT-Infrastruktur auf lange Sicht.» (Raiffeisen/Avaloq/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.