Singapore Airlines scheitert mit Gebot für China Eastern Airlines

Am Dienstag stimmten auf einer Aktionärsversammlung knapp 78 Prozent der Aktionäre der chinesischen Airline gegen die Annahme einer Offerte des Wettbewerbers aus Singapur. Zum Verkauf steht ein 24-prozentiger Anteil, für den sich auch Chinas Marktführer Air China interessiert.


Landesweites Streckennetz
Singapore Airlines zeigte sich enttäuscht über die Ablehnung, bekräftigte aber ihr Interesse an dem Unternehmen. China gilt mit seiner boomenden Wirtschaft als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für die Luftfahrtbranche. China Eastern betreibt als drittgrösste Fluggesellschaft ein landesweites Streckennetz und ist daher begehrt.


CNAC will Singapore Airlines überbieten
Offen für einen Einstieg hat sich China National Aviation Corp (CNAC) gezeigt. Der Mutterkonzern von Air China will innerhalb der kommenden zwei Wochen eine Offerte über mindestens fünf Hongkong-Dollar pro Aktie vorlegen und damit das Angebot von Singapore Airlines übertrumpfen. Singapore Airlines hatte 3,80 Dollar geboten. Der Chef von China Eastern, Li Fenghua, schloss hingegen eine Beteiligung von Air China aus. Er sei nicht willens, mit Air China ins Geschäft zu kommen, sagte Li Fenghua. Ein Engagement von Singapore Airlines bleibe die beste Option.


Regierungs-Erlaubnis liegt vor
Zum Verkauf stehen 24 Prozent an der drittgrössten chinesischen Fluggesellschaft. Diese befindet sich in Teilen in staatlichem Besitz. Singapore Airlines hatte Anfang September von der chinesischen Regierung die Erlaubnis erhalten, die Anteile an China Eastern für umgerechnet rund 923 Millionen US-Dollar zu erwerben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.