US-Rohöllagerbestände fallen deutlich stärker als erwartet

Das teilte das US-Energieministerium am Donnerstag in Washington mit. Von Thomson Financial News befragte Experten hatten im Durchschnitt nur mit einem Rückgang 840.000 Barrel gerechnet. Die Benzinlagerbestände kletterten um 1,9 Millionen auf 207,8 Millionen Barrel. Hier hatten die Experten einen Anstieg um 770.000 Barrel erwartet. Die Bestände an Heizöl und Diesel (Destillate) stiegen nur um 0,6 Millionen Barrel auf 127,2 Millionen Barrel. Die Experten hatten hingegen mit einem Plus von 2 Millionen Barrel gerechnet. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.