US-Versicherer AIG mit neuem Milliardenverlust – Hohe Abschreibungen

Erst im Juni hatte AIG nach massivem Druck von Grossaktionären die Führung ausgewechselt. Derzeit stehe alles auf dem Prüfstand, sagte der neue Chef Robert Willumstad am Mittwochabend in New York.  Das neuerliche Minus der American International Group (AIG) fiel höher aus als von Experten erwartet. Ein Jahr zuvor hatte der nach seiner Bilanzsumme weltgrösste Versicherer noch einen Gewinn von 4,3 Milliarden Dollar erzielt. Das Ergebnis sei von den schlechten Bedingungen an den Haus- und Kreditmärkten sowie vom schwierigen Investmentumfeld belastet worden, sagte Willumstad.


Kumulierte Verluste von 18 Milliarden Dollar
In den vergangenen drei Quartalen summierte sich der Verlust bei AIG damit auf mehr als 18 Milliarden Dollar – allein im ersten Quartal war ein Rekordverlust von 7,8 Milliarden Dollar angefallen. Erst im Mai besorgte sich AIG eine Kapitalspritze von 20 Milliarden Dollar. Auch der deutsche Versicherungskonzern Allianz gab unterdessen nach einem erneuten Gewinneinbruch im zweiten Quartal sein Gewinnziel für 2009 auf. Der weltweit zweitgrösste Rückversicherer Münchener Rück musste seine Gewinnerwartungen vor kurzem ebenfalls kappen.


Q2-Wertberichtigungen von weiteren 6 Milliarden Dollar
 AIG schrieb nun erneut auf riskante Kreditpapiere mehr als 5,5 Milliarden Dollar ab. Weitere Vermögenswerte mussten um gut 6,0 Milliarden Dollar niedriger bewertet werden. Die Aktie fiel nachbörslich stark, nachdem sie auch im Tagesverlauf unter Druck gestanden hatte. Binnen eines Jahres hat sich der Börsenwert der Gesellschaft mehr als halbiert.


Altlasten nun bereinigt?
Anleger hofften, dass Willumstad mit den neuen Schreckenszahlen möglichst alle Altlasten bereinigte. Zum Amtsantritt hatte er angekündigt, es gebe «keine heiligen Kühe». Ende September will der neue Chef nun seine Zukunftspläne für den Versicherer präsentieren. «Es ist klar, dass wir noch viel zu tun haben, um die Profitabilität von AIG wieder dorthin zu bringen, wo sie sein sollte», sagte er. Der AIG-Konzern mit rund 116.000 Beschäftigten weltweit bedient die gesamte Palette von Schadenspolicen bis zu Lebensversicherungen und ist zudem als Vermögensverwalter tätig. Zusätzlich betreibt AIG einen der weltgrössten Anbieter für Flugzeug-Leasing. (awp/mc/ps/35)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.