Wer nach Japan exportieren will, hat viele Fragen

Wer exportieren will, hat Fragen. Wer nach Japan exportieren will, profitiert vom neuen Freihandelsabkommen mit dem wichtigsten Handelspartner im asiatischen Raum. Und hat neue Fragen. Osec hat die Antworten. Die drei Stufen des Step-By-Step-Konzepts helfen Unternehmen, damit ihr Exportgeschäft erfolgreich wird. Die ersten beiden sind sogar kostenlos. Ein unverbindliches Gespräch mit den exporterfahrenen Beratern von Osec ist ein guter Ausgangspunkt für jede Auslandexpansion.


Die Schweiz hat als erstes Land in Europa zu Beginn des Jahres 2009 mit Japan ein Freihandelsabkommen abgeschlossen. Es handelt sich um das wirtschaftlich bedeutendste seit dem Abkommen mit der Europäischen Gemeinschaft im Jahr 1972.


Japan ist die zweitgrösste Volkswirtschaft nach den USA. Chemie- und Pharmaerzeugnisse, Uhren und Maschinen sind die wichtigsten Exportgüter nach Japan. Aber auch der Dienstleistungshandel wie Finanz- und Ingenieursdienstleistungen sowie der Tourismus boomen.


Das Abkommen über Freihandel und Wirtschaftliche Partnerschaft (FHWPA) zwischen der Schweiz und ihrem grössten Handelspartner im asiatischen Raum verbessert die Rahmenbedingungen und erhöht die Rechtssicherheit für Schweizer Exporteure, Investoren und Dienstleistungserbringer. Ausserdem bringt es nach Schätzungen des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO jährliche Zollersparnisse von rund 100 Millionen Franken.


Mit dem Inkrafttreten des Abkommens eröffnen sich für Schweizer Unternehmen und KMU neue Absatzchancen. Doch wie können sie diese wahrnehmen? Welche spezifischen Vorteile ergeben sich aus dem FHWPA? Viele weitere Fragen stellen sich: Wie lernt man die richtigen Ansprechpartner kennen? Wie soll man sich verhalten, welche Gesetze sind relevant? Wie gehen Schweizer KMU mit einer fremden Mentalität, einer anderen Kultur um? Wie bewegen sie sich in unbekanntem Gefilde ohne anzuecken? Das Exportgeschäft ist eine anspruchsvolle Herausforderung, auch für erfahrene Manager von Schweizer KMU.


Als offizieller Aussenwirtschaftsförderer mit einem Mandat des SECO ist Osec die erste Anlaufstelle, wenn sich KMU international ausrichten. Osec bietet kompetente Begleitung auf dem Weg ins Ausland. Schritt für Schritt werden Schweizer und Liechtensteiner KMU zum erfolgreichen Exportgeschäft geführt.


Mit den verschiedenen Dienstleistungen des «Export Step-by-Step»-Konzepts begleitet Osec KMU ganz individuell in jeder Phase ihrer Internationalisierung. Export Step-by-Step beinhaltet stufenweise aufgebaute Dienstleistungsmodule, die die typischen Phasen eines Exportprojektes abdecken. Die ersten beiden Stufen (Erstinformation und Basisberatung) sind sogar kostenlos .



Schritt 1: Die Erstinformation
Osec bietet als Einstieg in das komplexe Thema «Export» die kostenlose Vermittlung von wichtigen Informationen an:














Das Service Center mit kompetenten Spezialisten, die Fragen zur Schweizer Aussenwirtschaft entgegennehmen und innerhalb von 24 Stunden mit Antworten oder ersten Lösungsansätzen weiterhelfen (Tel. 0844 811 812, CHF 0,07/Min.).
Das Enterprise Europe Network Switzerland, bei dem über 600 europäische Organisationen angeschlossen sind, verfügt über ein breites Wissen zu Fragen betreffend EU und EWR. Das Netzwerk stellt auch die gewünschten Informationen zu den verschiedensten Dossiers, wie beispielsweise zu bilateralen Abkommen oder Förderprogrammen, bedarfsgerecht zusammen.
Die Online-Datenbank www.PoolOfExperts.ch bietet mit über 400 internationalen Experten weltweit rasche und einfache Hilfe bei Fragen rund um die Internationalisierung an. Bei den Experten handelt es sich um Spezialisten, die KMU zu sämtlichen Fragen einer erfolgreichen Internationalisierung beraten können.
Die Website von Osec www.osec.ch mit einem Überblick über das gesamte Leistungsspektrum, mit Kontaktmöglichkeiten und vielen Direktinformationen wie z.B. Wirtschafts- und Branchenberichte, Business Guides, Veranstaltungskalender und vielem mehr.


Schritt 2: Die Basisberatung
Im Rahmen der Stufe «Basisberatung» des «Export Step-by-Step»-Konzepts prüft Osec in individuellen Gesprächen kostenlos die konkreten Exportpläne von KMU und die Möglichkeiten zu ihrer Umsetzung:











Die individuelle Beratung ist ein persönliches Gespräch mit einem Osec-Berater, der direkt und individuell auf das konkret vorliegende Exportgeschäft eingeht.
Der Firmenberatungstag ist ein umfassend vorbereitetes, individuelles 1:1- Beratungsgespräch mit einem Osec-Berater und einem Länderexperten.
Der Fit4Export ist ein Online-Tool, das die Stärken und Schwächen des KMU in bezug auf das anvisierte Auslandsprojekt aufzeigt und daraus weitere Schritte vorschlägt.


Schritt 3: Die Detailberatung
In der Detailberatung begleitet Osec die Exportprojekte ihrer Kunden ganz individuell mit spezifischen, systematisch aufgebauten Dienstleistungen: 











Die Strategieprodukte umfassen Informationen und Dienstleistungen, die KMU gezielt auf den Markteintritt im Zielland vorbereiten: Von der Marktanalyse über die Vermittlung und Evaluation von lokalen Geschäftspartnern bis zur Organisation und Koordination von Reisen in den Zielmarkt mit entsprechender Begleitung des KMU vor Ort.
Mit den Umsetzungs-Produkten von Export Step-by-Step entlastet Osec KMU von aufwändigen und zeitraubenden Aktivitäten, zum Beispiel bei der Wahl des richtigen Geschäftsmodells im ausgesuchten Exportland, bei juristischen Fragestellungen oder der Vermittlung einsatzbereiter Büros und von temporären sowie festen Mitarbeitenden.
Die Produkte der Kategorie Geschäftsmöglichkeiten vermitteln den KMU termingerecht detaillierte Informationen über weltweit  stattfindende öffentliche und private Ausschreibungen.


Osec – das Kompetenzzentrum der Schweizer Aussenwirtschaftsförderung
Die Kernaufgabe von Osec ist, KMU bei der Entwicklung ihrer Auslandsaktivitäten zu unterstützen. Osec greift dabei auf eine Vielzahl von Kompetenzpartnern im In- und Ausland zurück. Dieses Netzwerk besteht in der Schweiz und in Liechtenstein aus den kantonalen Industrie- und Handelskammern und Gewerbe- und Wirtschaftskammern sowie den kantonalen Wirtschaftsförderstellen. Auf Projektbasis arbeitet Osec in der Schweiz auch mit Wirtschafts- und Fachverbänden sowie privaten Spezialisten (z.B. «Pool of Experts») zusammen. Im Ausland umfasst das Netzwerk die «Swiss Business Hubs» und die bilateralen Handelskammern.
Osec – wir sind für Sie da: www.osec.ch/japan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.