9. Nationale Tagung für betriebliche Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung
(Foto: olly - Fotolia.com)

(Foto: olly – Fotolia.com)

Bern – Die Gesundheit der Erwerbstätigen jeden Alters ist eine Grundvoraussetzung für die hohe Produktivität der Schweizer Volkswirtschaft. An der 9. nationalen Tagung für betriebliche Gesundheitsförderung an der Universität Freiburg treffen sich am 3. September 2014 Führungs- und Fachkräfte renommierter Schweizer Grossfirmen und KMUs zu einem Austausch über die gesundheitsrelevanten Aspekte in Unternehmen.

Unternehmen aller Branchen können massgeblich zur Gesundheitsförderung beitragen und so auf eine gesunde, leistungsfähige und produktive Belegschaft zählen: Wer die Gesundheit der Mitarbeitenden fördert, sichert Fachwissen, Qualität und Gewinn. Durch den demographischen Wandel hin zu einer immer älteren Bevölkerung wird die Notwendigkeit verstärkt, betriebliche Rahmenbedingungen für Mitarbeitende jeden Alters gesundheitsgerecht zu gestalten.

Betriebliches Gesundheitsmanagement in jedem Alter
An der diesjährigen nationalen Tagung für betriebliche Gesundheitsförderung vermitteln Experten aktuelles Fachwissen zum Thema Gesundheits- und Generationenmanagement in Unternehmen. Die von Gesundheitsförderung Schweiz in Kooperation mit der Suva und dem SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft) organisierte Tagung widmet sich dem Thema „Gesundheit für jedes Alter: Was Mitarbeitende und Unternehmen tun können“. An der Tagung erhalten Führungskräfte, Personalfachleute sowie Gesundheitsbeauftragte einen vertieften Einblick in die Erfahrungswelten von Schweizer Unternehmen sowie wertvolle Anregungen für die Gestaltung des betrieblichen Gesundheitsmanagements in jedem Alter. Erstmals präsentiert Prof. Dr. Martina Zölch Erkenntnisse aus der Studie „Stand des Generationenmanagements in der Schweiz“. Sie hat die Studie unter der Leitung von Gesundheitsförderung Schweiz durchgeführt.

Praxiseinblick und Austausch
Neben dem Hauptreferat von Prof. Dr. Martina Zölch zum Stand des Generationenmanagements in der Schweiz geben weitere Experten Einblick in die Themen psychische Gesundheit, Gesundheitskultur und Gesundheitsmanagement.

Zu den Referenten gehören:

  • Prof. Dr. Martina Zölch, Leiterin Institut für Personalmanagement und Organisation, Hochschule für Wirtschaft FHNW, Olten
  • Dr. phil. Fabienne Amstad, Co-Leiterin Psychische Gesundheit, Gesundheitsförderung Schweiz, Bern
  • Fabian Gysling, Schauspieler, Regisseur, Theaterlehrer, Ecole Gysling, Lausanne
  • Prof. em. Dr. Norbert Thom, Institut für Organisation und Personal IOP, Universität Bern
  • Hans Rupli, Zentralpräsident, Holzbau Schweiz, Zürich

Vertiefung an zahlreichen Symposien
Im Anschluss an die Fachreferate finden insgesamt 18 Symposien statt. Neben dem Vertiefungssymposium zum Hauptreferat werden Themen wie Schlafprobleme, gesunde Ernährung und psychische Gesundheit behandelt. Den Teilnehmenden bietet sich so die Möglichkeit, wertvolle Anregungen und Erkenntnisse für die eigene Arbeit im Umgang mit verschiedenen Generationen am Arbeitsplatz zu gewinnen.

Weitere Auskünfte:
[email protected] oder unter der Telefonnummer 031 350 04 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.