ABB und Volvo gehen globale Partnerschaft ein

Ulrich Spiesshofer
ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

Zürich – Der Industriekonzern ABB ist mit der Bussparte von Volvo eine Partnerschaft zur gemeinsamem Entwicklung und Vermarktung von Elektro- und Hybridbussen eingegangen. Volvos Busse sollen mit ABB-Gleichstrom-Schnellladesystemen kombiniert werden, welche auf offenen Standards basierten, teilt ABB am Montag mit.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden standardisierte urbane Ladesysteme für Elektrobusse und Elektro-Hybridbusse entwickelt, mit denen Busse an Haltestellen über das automatische, dachmontierte Anschlusssystem schnell aufgeladen werden sollen. Alternativ sei auch eine Aufladung über Nacht per Kabel möglich.

Vorstellung auf IAA in Hannover
Das erste gemeinsame Projekt soll im Jahr 2015 im öffentlichen Nahverkehr von Luxemburg umgesetzt werden. Der neue Elektro-Hybridbus von Volvo senkt den Kraftstoffverbrauch gegenüber herkömmlichen Dieselbussen um 75% und wird im September auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Hannover zum ersten Mal vorgestellt.

Der Fokus der Partnerschaft liege auf der Standardisierung der automatischen Schnelllaufladung von Elektrobussen. Dies umfasst auch die Kommunikationsprotokolle zwischen der Ladeinfrastruktur und den Elektrobussen, die elektrische Schnittstelle sowie die Spezifikationen für das dachmontierte, automatische Anschlusssystem (Automatic Connection System – ACS). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.