Arbeitslosigkeit im Dezember deutlich angestiegen

Arbeitslosigkeit, RAV

Bern – Ende Dezember waren in der Schweiz 158’629 bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 10’486 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 3,4% im November 2015 auf 3,7% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 11’260 Personen (+7,6%), wie Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) ergeben haben.

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich um 568 Personen (+2,8%) auf 20’622. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg um 1’461 Personen (+7,6%).

Stellensuchende im Dezember 2015
Insgesamt wurden 220’209 Stellensuchende registriert, 9’323 mehr als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl damit um 16’283 Personen (+8,0%). Demgegenüber verringerte sich die Zahl der offenen Stellen um 1’432 auf 8’033 Stellen.

Abgerechnete Kurzarbeit im Oktober 2015
Im Oktober 2015 waren 5’981 Personen von Kurzarbeit betroffen, 1’172 Personen mehr (+24,4%) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 61 Einheiten (+12,2%) auf 563. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 82’246 (+29,6%) auf 360’172 Stunden zu. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Oktober 2014) waren 127’781 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 1’915 Personen in 165 Betrieben verteilt hatten.

Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Oktober 2015 ausgeschöpft hatten, auf 3’112 Personen.

Arbeitslosigkeit im Jahr 2015
Bei moderatem, rückläufigem wirtschaftlichem Wachstum stiegen die Arbeitslosenzahlen in der Schweiz im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr weiter an. Zwischen Januar und Juni nahmen die Zahlen von 150’946 auf 133’256 Personen zwar um insgesamt 17’690 Personen ab, doch bauten sie sich in der zweiten Jahreshälfte um rund 25’000 Personen auf 158’629 per Ende Dezember wieder auf und erreichten damit den höchsten Stand seit April 2010. Ausser im Januar liegen alle Monatswerte deutlich über ihren Vorjahreswerten. Insbesondere im November und Dezember erhöhten sich die Zahlen, verstärkt durch saisonale Einflüsse, in grossen Schritten. Auch die saisonbereinigte Arbeitslosenquote, die seit Mitte 2013 fast 2 Jahre lang unverändert bei 3,2% gelegen hatte, ist im Verlaufe des Berichtsjahres erstmals wieder angestiegen (auf 3,4% Ende Dezember). (SECO/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.