BuddyBroker: Freunde als Jobvermittler

Flurin Müller

Flurin Müller, CEO BuddyBroker. (Foto: zvg)

Zürich – Das Zürcher Startup BuddyBroker stellt die eingerostete Landschaft der Jobsuche auf den Kopf. Nach acht Monaten Testphase finden nun auf BuddyBroker neue Jobs sowohl automatisch als auch via Empfehlungen von Freunden die Online-Profile passender Kandidaten. Bequemer geht’s nicht.

Schweizer Arbeitgeber suchen jährlich 200’000 Kandidaten für offene Jobs und geben dabei für herkömmliche Print- und Online-Stellenanzeigen rund eine halbe Milliarde Franken aus. Die Kandidaten müssen diese Jobanzeigen mühsam durchforsten und sich aktiv bewerben. «Den herkömmlichen Rekrutierungsprozess könnte man jedoch dramatisch günstiger und einfacher gestalten», ist BuddyBroker-Gründer Flurin Müller (27) überzeugt. Für die Mehrheit der rund 2.4 Millionen «für Neues offenen», aber nicht akut Stellensuchenden ist das Ausfüllen von Webformularen und Ausforsten unpassender Jobvorschläge noch immer eher mühsam. Mit seiner im Juli 2013 lancierten Jobplattform http://BuddyBroker.com will Wirtschaftsinformatiker Flurin Müller Abhilfe schaffen.

Ein Klick und neue Jobs finden dein Profil
Bei BuddyBroker erhält der Kandidat automatisch und regelmässig passende Jobs vorgeschlagen anhand seines Profils, das er via XING oder LinkedIn ebenfalls mit einem Klick erstellen und aktuell halten kann. So muss der Kandidat nicht den Traumjob suchen, der Traumjob findet ihn. Der Kandidat ist bei BuddyBroker König und soll möglichst keinen Aufwand haben. Dank semantischem und «social» Matching muss der Benutzer keine Formulare ausfüllen und keine Stellendatenbanken durchforsten. Wenn er dies aber trotzdem mal tun möchte, so lässt sich BuddyBroker jetzt neu auch wie bei herkömmlichen Jobbörsen via Stichwortsuche durchstöbern.

Mehr Jobs – wie rasch vom eigenen Wohnort erreichbar?
Was gibt es ausserdem Neues bei BuddyBroker? «Die Stellendatenbank haben wir via Crawler-Technologie stark ausgebaut. Sie umfasst bis Ende März über 10’000 Stellen aus der ganzen Schweiz», erklärt Flurin Müller. Bereits seit einem halben Jahr testen zahlende Kunden die neue Plattform: Zu den Pilotkunden gehören führende Unternehmen aus den Bereichen Beratung, Telekom, Versicherung und Fast Moving Consumer Goods. Die Zahl der angezeigten Jobs wird laufend ausgebaut bis mittelfristig alle aktuellen Schweizer Jobs angezeigt werden. Eine praktische neue Funktion ist die Anzeige der Jobs auf einer Karte mit der nützlichen Angabe, wie viele Minuten ein möglicher Job per Privatwagen oder ÖV vom eigenen Wohnort entfernt liegt.

Schwarm-Intelligenz: Kontakte als Türöffner
Nebst einer fortlaufenden Optimierung des automatischen Job-Matching und der Bedienerfreundlichkeit legt BuddyBroker wie der Namensteil «Buddy» suggeriert besonders viel Wert auf Empfehlungen von Freunden. Die Plattform zeigt bei jedem Job an, ob der Kandidat bereits jemanden kennt, der dort arbeitet oder gearbeitet hat. Dieser «Buddy» kann dann als Türöffner, Berater oder Referenz genutzt werden, um mehr über den möglichen Job zu erfahren: Wie ist es, dort zu arbeiten? Worauf muss man bei der Bewerbung besonders achten? Wer hat dort auf wen Einfluss? Ausserdem zeigt BuddyBroker auch Kontakte zweiten Grades an, sprich: Welcher meiner Freunde kennt bereits jemanden in diesem Unternehmen?

Die BuddyBroker Roadmap 2014
Welche weiteren Meilensteine möchte Flurin Müller 2014 erreichen? Der Gründer sieht drei Schwerpunkte:

  1. Ab Sommer wird die Plattform auch für Smartphones und Pads optimiert sein,
  2. das semantische Matching wird mit zunehmender Job- und Kandidatenzahl immer perfekter
  3. Wachstum, Wachstum, Wachstum.

(BB/mc/hfu)

Über BuddyBroker
Die BuddyBroker AG wurde 2013 mit einem Startkapital von 100’000 Franken von einem Team rund um den Wirtschaftsinformatiker und Musiker Flurin Müller (27) gegründet, der bereits zehn Jahren Erfahrungen im Webpublishing aufweist. Im Verwaltungsrat sitzen auch die erfolgreichen Investoren Roland Zeller (Gründer Travel.ch, Angel GetYourGuide) und Adrian Dubler (CFO BuddyBroker, Gastro-Unternehmer, Angel HouseTrip). Die Jobplattform setzt auf Schwarm-Intelligenz (“Crowd-Sourcing”) und zeichnet sich wie der Firmenname andeutet auch durch Job-Empfehlungen von Freunden und Kollegen aus. Das Unternehmen setzt zudem auf Einfachheit gepaart mit Reichweite dank Web-Crawling, Semantic Matching sowie Integration von Social Media wie XING und LinkedIn. Kooperationen mit Reichweite-Partnern oder Jobplattformen sind ebenfalls eine strategische Option. Im Herbst 2013 schloss BuddyBroker eine zweite Finanzierungsrunde über CHF 580’000 für den nationalen Markenaufbau ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.