Ceva-Übernahmeangebot durch CMA startet am 22. Januar

Ceva-Übernahmeangebot durch CMA startet am 22. Januar
(Foto: Ceva Logistics)

Baar – Der Logistiker Ceva hat eine neue Strategie zur Beschleunigung seines Umsatzwachstums und zur Verbesserung der Rentabilität präsentiert. Im Rahmen dieser wurde auch der Ausblick bis zum Jahr 2021 angehoben. Ausserdem gab das Unternehmen die Ernennung von Nicolas Sartini zum neuen Chief Operating Officer bekannt.

Ein zentraler Pfeiler der neuen Strategie ist der weitere Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Ceva-Hauptaktionär CMA CGM, der ja bekanntlich die Kontrolle über das Unternehmen übernehmen möchte und ausstiegswilligen Aktionären von Ceva ein Bar-Angebot in Höhe von 30 Franken je Anteilsschein unterbreiten wird. Die Details dazu wurden ebenfalls am Montag in einem separaten Communiqué mit der Voranmeldung des Übernahmeangebotes bekannt gegeben. Es soll am 22. Januar starten.

Wie in der Mitteilung von Ceva betont wird, ist es das Ziel von CMA CGM und Ceva, dass der Baarer Konzern trotz des Übernahmeangebots ein eigenständiges börsennotiertes Unternehmen „mit einem bedeutenden Streubesitz“ bleibt. Im Rahmen der ausgebauten Partnerschaft mit CMA CGM werde Ceva aber – wie bereits zu einem früheren Zeitpunkt bekannt gegeben – die Frachtmanagement-Aktivitäten der französischen Gruppe übernehmen.

Kosteneinsparungen und Cross-Selling-Möglichkeiten
Bezahlt werden soll dafür ein Kaufpreis von 105 Millionen US-Dollar in bar, wie Ceva am Montag schrieb. Der Abschluss der Übernahme der Frachtmanagement-Aktivitäten werde für das zweite Quartal 2019 nach Abschluss des öffentlichen Übernahmeangebots von CMA CGM für CEVA erwartet. Die Integration werde die Präsenz von Ceva im Seefrachtmanagement voraussichtlich um 170’000 zusätzliche Standardcontainer stärken.

Weiter will Ceva die Plattform von CMA CGM nutzen, um Kosteneinsparungen im Hinblick auf die Optimierung des Backoffice zu erzielen. Dabei möchte Ceva auch die „operative und kommerzielle Expertise von CMA CGM nutzen und von Cross-Selling-Möglichkeiten profitieren“, hiess es weiter.

Die ausgebaute Kooperation mit CMA CGM gibt dem Management von Ceva auch neuen Optimismus, was die eigenen Ziele anbelangt. Konkret erwartet das Unternehmen, dass die neuen Initiativen bis 2021 zu einem zusätzlichen bereinigten EBITDA von 100 Millionen US-Dollar führen werden.

Infolgedessen erwarte das Management bis 2021 einen bereinigten EBITDA in der Bandbreite von 470 bis 490 Millionen US-Dollar. Bezogen auf die EBITDA-Marge bleibe das Ziel, bei vollem Nutzen längerfristig einen Wert von mehr als 5 Prozent zu erreichen, hiess es weiter.

Als Umsatzziel für 2021 gibt Ceva einen Wert von über 9 Milliarden US-Dollar an. Erreicht werden soll dies dank einem durchschnittlichen jährlichen organischen Wachstum von 5 Prozent und einem Beitrag des Frachtmanagement-Geschäfts von CMA CGM von 630 Millionen US-Dollar.

Sartini wird Chief Operating Officer
Schliesslich gab das Unternehmen am Montag auch die Ernennung eines neuen Chief Operating Officers bekannt. Per 1. Januar 2019 soll Nicolas Sartini diese Rolle übernehmen, wobei er auch als „Deputy CEO“ von Ceva amten werde. Bisher arbeitete Sartini als CEO der Reederei American President Lines (APL), die 2016 von CMA CGM übernommen worden war. (awp/mc/ps)

Ceva Logistics

CMA CGM

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.