Competec erzielt 2021 einen Umsatz von 1,12 Milliarden Franken

Martin Lorenz
Competec-CEO Martin Lorenz. (Foto: Competec)

Mägenwil – Competec hat ihren Wachstumskurs 2021 fortgesetzt: Die Firmengruppe hat einen Umsatz von 1,12 Milliarden Franken erzielt und rund 170 neue Festanstellungen vorgenommen.

Die Competec-Gruppe, bestehend aus BRACK.CH AG, Alltron AG, Jamei AG, Medidor AG, Furber AG sowie den Dienstleistern Competec Service AG und Competec Logistik AG, hat 2021 einen konsolidierten Gruppenumsatz von 1,12 Milliarden Franken erzielt. Gegenüber dem Vorjahresumsatz bedeutet das ein Wachstum um über neun Prozent.

Der Personalbestand Ende 2021 belief sich auf 1094 Mitarbeitende. Das sind 174 Teammitglieder mehr, als Competec Ende 2020 in Festanstellung beschäftigte (Vergleich 2019 auf 2020: 140 neue Teammitglieder). Zur Bewältigung der kontinuierlich hohen Volumina in der Logistik hat sich die Handelsgruppe zudem mit externen Mitarbeitenden verstärkt – je nach anfallenden Arbeiten im Jahresverlauf zwischen 100 und 180 Temporärkräften. Rund 85 dieser temporären Mitarbeitenden erhielten im Lauf des Jahres eine Festanstellung bei der Competec Logistik AG. Von den internen Mitarbeitenden waren 59 in Ausbildung. Ausserdem schuf die Firmengruppe im Hinblick auf ihr Engagement zur Förderung von Nachwuchs-Fachkräften kurzfristig aufs Schuljahr 2021/22 zwanzig zusätzliche Lehrstellen, von denen 13 effektiv besetzt werden konnten.

Logistik: 15 Prozent mehr Pakete verschickt als im Vorjahr
Übers gesamte Jahr hat die Firmengruppe 3,7 Millionen Pakete in der Schweiz und in Liechtenstein verschickt (zum Vergleich 2020: 3,2 Mio.). Die erneut deutliche Zunahme um 15 Prozent zeigt die logistischen Herausforderungen, die es zu bewältigen gab. Darüber hinaus tat sich am Logistikstandort Willisau einiges. Das sich seit Frühling 2019 im Bau befindliche Erweiterungsgebäude war Ende 2021 weitgehend fertiggestellt. Bei den Unwetterkapriolen, die die Region im Juli heimsuchten, kam Competecs Logistikzentrum glücklicherweise glimpflich davon. So konnte Competec das neue Hochregallager und das neue Mittelteilelager bereits in Betrieb nehmen und nun sukzessive hochfahren. Auch die Photovoltaikanlage auf dem Dach versorgt den Betrieb bereits mit Sonnenenergie. Gleichzeitig richtet man sich auf weiteres Wachstum aus und investiert weiter in den Standort, wie im Verlauf von 2021 bekannt wurde: Einerseits möchte Competec eine kleinere Bauetappe am ursprünglichen Gebäude – eine Aufstockung des bestehenden Moduls 5 – realisieren, andererseits hat sich die Gruppe zusätzliche 14’500 Quadratmeter Landreserven gesichert. (mc/pg)

Competec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.