Coronakrise am Auto-Markt noch nicht überwunden

Elektromobilität
Mehr als jedes sechste neue Auto mit Elektroantrieb in den ersten fünf Monaten des Jahres. (Photo by John Cameron on Unsplash)

Bern – Im Mai sind in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein 19’991 neue Personenwagen registriert worden. Zwar konnte der Auto-Markt im Vergleich zum stark von der Coronakrise beeinflussten Vorjahresmonat um 43,9 Prozent zulegen. Dennoch steht nach 2020 der zweitschlechteste Mai seit der Jahrtausendwende zu Buche. Die Nachfrage nach neuen Personenwagen zieht nur schleppend wieder an und hat noch lange nicht das Vorkrisenniveau erreicht.

Seit Jahresbeginn sind in der Schweiz und in Liechtenstein 98’542 neue Personenwagen in Verkehr gesetzt worden, das sind 25,2 Prozent mehr als im Coronakrisen-Vorjahr 2020. Das Marktvolumen liegt aber immer noch mehr als 20 Prozent unter dem 20-jährigen Durchschnitt vor dem Beginn der Pandemie. Seit der Jahrtausendwende lag der Schweizer Auto-Markt bis Ende Mai nur in diesen zwei «Corona-Jahren» unter dem Niveau von 100’000 Neuzulassungen. Sogar während der Finanzkrise 2009 wurde dieser Wert übertroffen.

Verzögerungen bei Auslieferungen
«Wir kämpfen derzeit mit einigen Herausforderungen», resümiert auto-schweiz-Mediensprecher Christoph Wolnik. «Zum einen sind die Kundinnen und Kunden nach wie vor zurückhaltend, denn die unsicheren wirtschaftlichen Aussichten durch die Pandemie sind vielerorts noch nicht verflogen. Zum anderen führen Lieferprobleme bei Mikrochips seitens der Hersteller zu Verzögerungen von Fahrzeugauslieferungen.»

Mehr als jedes sechste neue Auto mit Elektroantrieb
Nach den ersten fünf Monaten des Jahres liegt der Marktanteil der Modelle ohne reinen Benzin- oder Dieselmotor bei 37,8 Prozent. Vor einem Jahr hatte dieser Wert noch 21,4 Prozent betragen. Insgesamt entfielen seit Jahresbeginn 37’252 Neuzulassungen auf Hybrid-, Elektro-, Gas- und Wasserstoff-Antriebe, nach 16’840 im Vorjahr – ein Plus von 121,2 Prozent. Darunter sind 8’629 Elektroautos (+98,8 %) und 8’070 Plug-in-Hybride (+141,9 %). Der gemeinsame Marktanteil dieser Steckerfahrzeuge liegt damit bei 17,0 Prozent – nach 9,7 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt. Im Mai allein betrug ihr Marktanteil bereits 18,8 Prozent. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.