Creditreform: Konkurse sinken im ersten Quartal 2013 um 2,7%

Creditreform: Konkurse sinken im ersten Quartal 2013 um 2,7%

Zürich – Die Anzahl der im ersten Quartal 2013 publizierten Konkurseröffnungen ist im Vorjahresvergleich um 2,7% auf 3’360 gesunken. Bei den Privatkonkursen ging die Anzahl auf 1’612 Publikationen zurück (-6,0%), während bei den Firmen ein geringer Zuwachs von 0,5% auf 1’748 Konkurseröffnungen festzustellen ist, wie der Verband Creditreform am Freitag schreibt.

Am meisten Privatkonkurse seien in den ersten drei Monaten in den Kantonen Bern, Zürich, Waadt und Genf publiziert worden. Im Vergleich zum Vorjahr hätten sich diese Kantone jedoch ziemlich unterschiedlich entwickelt. Einzig im Kanton Bern wurden in diesem Zeitraum mehr Konkurse publiziert als im Vorjahr.

11% mehr Firmenpleiten im März
Die Anzahl der im März 2013 publizierten Konkurseröffnungen stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,2% auf 1’239. Bei den Privatkonkursen blieb die Anzahl mit 602 Publikationen unverändert, bei den Firmen belief sich die Zunahme auf rund 11% mit 637 Konkurseröffnungen.

Im Detail entfielen im März bei den Firmenkonkursen 414 (+7,5%) auf Insolvenzen. Infolge von Mängeln in der Organisation (gem. Art. 731b OR) wurden 223 Konkurse (knapp +17%) eröffnet, heisst es weiter. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.