Datacolor steigert Umsatz und erzielt höheren Gewinn

Werner Dubach

Datacolor-CEO Werner Dubach.

Luzern – Datacolor, ein weltweit führendes Unternehmen für digitale Farbmanagement-Lösungen, hat im ersten Halbjahr (per Ende März) mehr Umsatz erzielt und unter dem Strich auch mehr verdient. Unterstützend wirkten sich der Ausbau von Vertriebs- und Serviceorganisation aus. Für das Gesamtjahr gibt sich das Management derweil optimistisch.

Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr 2012/13 einen Umsatz von 30,4 Mio USD erzielt, was einem Plus von 7,0% entspricht. Der EBIT verbesserte sich um 13% auf 2,9 Mio und die EBIT-Marge auf 9,6% (VJ 9,1%). Der Reingewinn belief sich auf 2,7 Mio USD (+41%), wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Eigenkapitalquote beträgt 62,1% (30.9.2012: 64%).

Asiatischer Markt wächst
Datacolor hat gemäss eigenen Angaben ihre Position als Weltmarktführerin in der Textilindustrie sowie in der digitalen Farbkalibrierung von Monitoren weiter ausgebaut. Die Vertriebs- und Serviceorganisation wurde insbesondere in wichtigen Wachstumsmärkten – vor allem in China und Indien – vergrössert und die Verkaufsregionen mit regionalen Vertriebsdirektoren verstärkt, hiess es. Eine flache Vertriebsorganisation hätte es Datacolor erlaubt schneller und flexibler auf Marktentwicklungen zu reagieren.

Regional erreichte das Unternehmen – mit Ausnahme vom Hauptmarkt Europa – fast überall Wachstum: In der Berichtsperiode nahm der Umsatzanteil der Region Asien-Pazifik weiter auf 32,0% (30,0%) zu – insbesondere in China. Die Region Nord- und Südamerika steuerte 29,3% (29,1%) zum Nettoumsatz bei, wobei sich besonders auf dem US-amerikanischen Markt eine deutliche Erholung abzeichne. Mit einem Anteil von 38,7% (40,9%) bleibe Europa trotz der anhaltend schwierigen Wirtschaftslage weiterhin der grösste Absatzmarkt.

Produkteinnovationen
Mit Produkteinnovationen versucht Datacolor den Wachstumstrend nachhaltig zu stützen: Ende des ersten Quartals hat die Gesellschaft beispielsweise mit dem Produkt «Viewport» ein kamerabasiertes System zur digitalen Farbqualitätsbeurteilung von bunt gemusterten Materialproben lanciert. Auch für die zweite Jahreshälfte kündigt Datacolor – ohne präzisere Angaben – neue Produkte an.

Für 2013 sieht sich das Unternehmen gut positioniert, um bei einer anhaltend guten Konjunkturentwicklung in Asien, einer sich fortsetzenden Erholung des US-amerikanischen Marktes und einer Stabilisierung des europäischen Marktes die eigenen Wachstums- und Renditeziele zu erreichen. Den Fokus legt das Management zudem auf den Ausbau des Marketings und der direkten Vertriebs- und Serviceorganisation.

200 Mio Franken Umsatz als Ziel
Datacolor hat vor gut zwei Jahren das Ziel formuliert, in drei bis fünf Jahren einen Umsatz von 200 Mio CHF und eine EBITDA-Marge von 20% zu erzielen. Zwei Drittel des Wachstums sollen organisch erfolgen und ein Drittel über Akquisitionen. Jedoch liess Verwaltungsratspräsident Werner Dubach am der Jahresbilanzmedienkonferenz von Ende November 2012 durchblicken, dass sich dieser Zeitplan wohl hinauszögern wird. «Die 200 Mio USD Umsatzgrenze zu erreichen, geht etwas langsamer», sagte Dubach damals im Gespräch mit AWP. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.