«ECO»: Wenn sich Ökonomen irren

Reto Lipp

Reto Lipp, SF-Moderator «ECO». (Copyright: SRF/Marcus Gyger)

Zürich – Die EU zwingt ihren Krisenländern eine Sparpolitik auf, die teils auf einer fragwürdigen Studie fusst. Es ist nicht das erste Mal, dass sich hochdekorierte Ökonomen irren – und damit die Politik in die Bredouille bringen. Ausserdem: Daniela Spavetti, die mit Gemüse ein Familienunternehmen in der fünften Generation betreibt, US-Firmen, die zehntausende Billigjobs aus China zurückholen, und Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk, der sich einen Traum erfüllt hat.

Falsche Studien mit gravierenden Folgen
Die Arbeitslosigkeit in der EU erreicht dieser Tage Rekordwerte, die Wirtschaft lahmt. Es sind Folgen der riesigen Sparprogramme, die Regierungen in den Krisenländern durchsetzen. Die wissenschaftliche Basis für diese Sparpolitik bildet eine Untersuchung renommierter US-Ökonomen – eine Studie, die sich nun als falsch herausstellt. Es ist nicht das erste Mal, dass sich hochdekorierte Ökonomen irren und damit die Politik in die Bredouille bringen.

Daniela Spavetti – Erfolg mit Gemüse
250 Angestellte, die Gemüse rüsten, lagern, verpacken, etikettieren – das ist Spavetti aus Kerzers FR, einer der grössten Gemüsehändler der Schweiz. Daniela Spavetti leitet das Unternehmen und spürt zunehmend Konkurrenz und Preisdruck. Ihr Rezept dagegen: Mehr Verarbeitung mit Convenience-Produkten – gewaschene und geschnittene Salate, abgefüllt in Plastic-Säckchen, etwa für die Migros. «ECO» über ein Familienunternehmen in der fünften Generation, das noch weitere Generationen überleben will.

Pilatus-Chef verwirklicht einen Traum
Es war ein Meilenstein im Leben von Pilatus-Chef Oscar J. Schwenk: Letzte Woche lüftete er das langgehütete Geheimnis um den neuen Pilatus-Businessjet. Trotz aller Turbulenzen hatte Schwenk stets beharrlich an seinem Traum festgehalten. «ECO» begleitet ihn auf dem Weg zum erhofften Durchbruch.

USA holen chinesische Billigjobs zurück
China als Werkbank – das lohnt sich für viele Unternehmen nicht mehr. Weil chinesische Löhne steigen und die Qualität schwankt, holen amerikanische Firmen zehntausende Jobs zurück in die USA. Für Stellensuchende birgt das zwar neue Hoffnung – auf Jobs allerdings, die mit Stundenlöhnen unter zehn Dollar schlecht bezahlt sind. Der «ECO»-Bericht aus Texas. (SRF/mc/ps)

Ausstrahlungsdatum
Montag, 27. Mai 2013, 22.20 Uhr, SRF 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.