Emmi erhöht Beteiligung an chilenischer Surlat

Urs Riedener
Emmi-CEO Urs Riedener. (Foto: Emmi)

Emmi-CEO Urs Riedener. (Foto: Emmi)

Luzern – Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi kauft erneut im Ausland zu. Die spanische Emmi-Tochter Kaiku erhöht ihren Anteil an der chilenischen Gruppe Surlat SA auf 85% bis 95%. Emmi, die 73% von Kaiku besitzt, hält damit neu 62% bis 70% an Surlat.

Damit investiere Emmi in ein Unternehmen, das als Nummer 2 im Bereich laktosefreier Milchprodukte und als führende Herstellerin von UHT-Milch auf dem chilenischen Milchmarkt gut positioniert sei, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Kaiku hat das 40%-Aktienpaket den Angaben zufolge von der Lacteos Surlat S.A. – einem Unternehmen, das chilenischen Milchproduzenten gehört – erworben. 2% bis 12% dieses Pakets werden Einzelaktionären, die zumeist derzeitige Milchlieferanten von Surlat sind, weiterverkauft. Zudem werde das chilenische Logistikunternehmen Hinojal, ein Aktionär der Sociedad Distribuidora Chile, Aktien an Surlat halten.

Standbein in Südamerika stärken
Emmi-CEO Urs Riedener sagt laut Mitteilung: «Durch die Beteiligungserhöhung an Surlat kann Emmi ihr Standbein in Südamerika stärken. Chile ist ein Markt mit einem guten Entwicklungspotenzial im Bereich der Milchprodukte.» Die klare Mehrheit von Kaiku an Surlat sorge für klare Besitzverhältnisse und werde die Führung vereinfachen, heisst es weiter.

Die Kaufvereinbarung wurde am Donnerstag in Chile unterzeichnet, wobei die Transaktion Ende August 2016 vollzogen sein soll. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.