Evolva: Lizenzvereinbarung mit Serodus für EV-077 nun definitiv

Neil Goldsmith
Neil Goldsmith, Evolva-Mitgründer und ehemaliger CEO.

Neil Goldsmith, CEO Evolva.

Reinach – Die in der Entwicklung von Gesundheits-, Ernährungs- und Wellnessprodukten tätige Evolva-Gruppe hat mit der norwegischen Serodus ASA wie angekündigt eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen. Diese sei nun definitiv, teilte Evolva am Montag mit.

Die Vereinbarung bezieht sich auf den Wirkstoff EV-077 zur Behandlung der diabetischen Nephropathie, eine diabetesbedingte fortschreitende Nierenerkrankung. Ein verbindliches Termsheet für die Transaktion ist bereits im Oktober dieses Jahres unterzeichnet worden.

«Geeigneter Partner»
Die von Evolva durchgeführte präklinische und erste klinische Studien hätten indiziert, dass der Produktkandidat nierenschädigende Gefässentzündungen insbesondere bei Diabetespatienten reduzieren könne, hiess es im Oktober. Allerdings entspreche EV-077 nicht mehr der strategischen Ausrichtung der Firma, da sie sich auf innovative und nachhaltige Inhaltsstoffe für Gesundheits-, Ernährungs- und Wellnessprodukte fokussiere. Mit der Lizenzierung an Serodus habe Evolva einen geeigneten Partner zur Weiterentwicklung des Wirkstoffs gefunden.

Evolva hat Anspruch auf Lizenzeinnahmen in Form klinischer und regulatorischer Meilensteinzahlungen sowie einstelliger umsatzabhängiger Lizenzzahlungen (Royalties). Bei späterer Vergabe von Unterlizenzen für den Wirkstoff, erhalte das Unternehmen bis zu 30% der Lizenzeinnahmen von Serodus. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.