Flughafen Zürich will 5%-Beteiligung an Bangalore für 48,9 Mio USD verkaufen

Stephan Widrig
Stephan Widrig, CEO Flughafen Zürich AG. (Foto: Flughafen Zürich)

Stephan Widrig, CEO Flughafen Zürich AG. (Foto: Flughafen Zürich)

Zürich – Der Flughafen Zürich will seine Beteiligung am Bangalore Airport an die kanadische Fairfax verkaufen. Als Kaufpreis für die 5%-Beteiligung wurde zwischen den beiden Parteien ein Betrag von 48,9 Mio USD (vor Steuern) vereinbart. Der Abschluss der Transaktion wird im dritten Quartal 2016 erwartet.

Die Flughafen Zürich AG ist seit 2001 als Betreiberin und Mitinvestorin des im Jahr 2008 neu eröffneten interkontinentalen Flughafens im südindischen Bangalore aktiv. Mit dem Ablauf des Betreibervertrages im Jahr 2015 habe sich die Rolle immer mehr zur derjenigen eines Minderheitsaktionärs entwickelt, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Dies habe denn auch zum Entscheid geführt, die verbliebene Beteiligung zu verkaufen.

Die Transaktion bedürfe unter anderem noch der Zustimmung der anderen Aktionäre der Betreibergesellschaft BIAL, so eine Sprecherin des Flughafen Zürich auf Anfrage von AWP. Fairfax beabsichtige eine grössere Beteiligung am Flughafen in Bangalore aufzubauen und die Einigung mit anderen Aktionären sei eine Voraussetzung für die Umsetzung des unterzeichneten Kaufvertrags.

Gewinn von 25 bis 30 Mio erwartet
Im Geschäftsbericht 2015 wurde der Wert der 5%-Beteiligung mit 8,6 Mio CHF ausgewiesen. Nach Abzug der Steuern könne somit mit einem Gewinn von 25 Mio bis 30 Mio CHF für die Flughafen Zürich AG gerechnet werden, so die Sprecherin weiter. Der 2015 ausgelaufene Dienstleistungsvertrag habe zuvor Erträge im «mittleren einstelligen Millionen-Bereich» abgeworfen.

Bereits 2009 hatte die Flughafen Zürich AG ihre Beteiligung am Bangalore Airport abgebaut und einen Anteil von 12% an die indische Gesellschaft GVK verkauft. Für die Flughafen Zürich AG resultierte damals aus dem Verkauf ein Gewinn von 75 Mio CHF.

Die Flughafen Zürich-Aktie ist am Montag entgegen dem allgemeinen Trend leicht fester in den Handel gestartet. Bis 9.15 Uhr gewinnen die Titel 0,2% und kosten 888 CHF. Die Bank Vontobel bezeichnet den Verkauf als positive Neuigkeit, die allerdings keinen Einfluss auf die jüngst aktualisierte Dividendenpolitik des Unternehmens haben dürfte. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.