Glencore produziert 2017 weniger Kohle und Kupfer

Glencore
Collahuasi Kupfer-Mine im Norden Chiles. (Foto: Glencore)

Baar – Der Rohstoff- und Minenkonzern Glencore hat im Geschäftsjahr 2017 weniger Kohle und Kupfer produziert. Stark nahm auch die Produktion von eigenem Erdöl ab. Dagegen konnte die Zinkproduktion auf Vorjahresniveau gehalten werden, wie Glencore am Donnerstag mitteilte.

Gegenüber 2016 verringerte sich die Kohleproduktion um 3% auf 121 Mio Tonnen. Die Kupferproduktion ging um 8% auf 1,31 Mio Tonnen zurück. Noch deutlicher um 19% auf 5,1 Mio Fass verringerte sich die Produktion von eigenem Erdöl. Dieser Rückgang reflektiere die erwartete Produktionsdrosselung in einem Tiefpreis-Umfeld, schreibt die Gesellschaft. Die Zink-Produktion dagegen blieb mit 1,09 Mio Tonnen auf dem Vorjahresniveau.

Steigerung für 2018 erwartet
Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen wieder mit einer steigenden Kupfer- und Kohleproduktion. Beim Kupfer wird eine Produktion von 1,46 Mio Tonnen bei Kohle von 134 Mio Tonnen erwartet. Bei Zink wird unverändert mit 1,09 Mio Tonnen gerechnet. Beim Erdöl veranschlagt Glencore eine noch etwas tiefere Produktion von 4,9 Mio Fass. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.