Hochdorf kehrt 2013 in Gewinnzone zurück

Hochdorf kehrt 2013 in Gewinnzone zurück

Thomas Eisenring, CEO Hochdorf. (Bild: Hochdorf)

Hochdorf – Der Milchverarbeiter Hochdorf ist im vergangenen Geschäftsjahr 2013 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nachdem das Unternehmen im Vorjahr primär aufgrund eines Abschreibers von 40 Mio CHF auf dem Anlagevermögen einen Reinverlust von gut 35 Mio CHF zu verdauen hatte, erzielte es 2013 einen Gewinn von 6,06 Mio.

Auch auf operativer Ebene konnten die Ergebnisse verbessert werden. Der EBITDA verzeichnete gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um 24,4% auf 18,1 Mio CHF. Auf Stufe EBIT konnte das Resultat um auf 10,3 Mio von 2,76 Mio gesteigert werden, wie Hochdorf in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Bereits seit Ende Januar bekannt ist der Umsatz: Die Zahl wurde nun leicht nach oben korrigiert. Es resultierte ein Wachstum um 8,5% auf gut 376 Mio CHF. Haupttreiber für diese Entwicklung war erneut das starke Wachstum im Geschäft mit Babynahrung (Nutricare), wie es damals hiess. Der Umsatz bei Nutricare stieg 2013 um 33,8% auf 94,5 Mio. Damit kommt Hochdorf der eigenen Zielsetzung, bis 2016 den Umsatz mit Babynahrung auf 100 bis 120 Mio zu steigern, bereits sehr nahe.

26% mehr Babynahrung verkauft
Ebenfalls bereits kommuniziert worden war der Anstieg der verkauften Produktmenge um 1,7% auf knapp 91’700 Tonnen. Allein im Bereich Babynahrung wurden über 14’000 Tonnen verkauft – ein Zuwachs um mehr als 26%. An die Schokoladeindustrie setzte Hochdorf ebenfalls über 14’000 Tonnen Milchpulver um, was einem Plus von 3,5% entspricht. Ausserdem hiess es damals schon, dass das operative Ergebnis „deutlich gesteigert“ worden sei.

Die Dividende soll 3,20 CHF (VJ: 3,00 CHF) pro Aktie betragen, wiederum aus Reserven aus Kapitaleinlagen und damit steuerfrei.

Für das laufende Jahr rechnet die Geschäftsleitung mit einem Wachstum des Gruppenumsatzes um rund 10% und einer Steigerung des EBIT. „Im Bereich Baby Care rechnen wir aufgrund der angefragten Bestellmengen mit einem Wachstum von 18 bis 22%“, lässt sich CEO Thomas Eisenring in der Mitteilung zitieren. Um das Wachstum in diesem Bereich weiterführen zu können plant Hochdorf eine Ausweitung der Produktionskapazitäten.

Kapitalerhöhung
Unter anderem um die damit verbundenen Investitionen zu Schultern, beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Kapitalerhöhung von nominell 4,5 Mio CHF. Dabei sollen 450’000 Namenaktien zu einem Nominalwert von 10 CHF ausgegeben werden, heisst es in der Meldung. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.