Implenia 2013: Umsatz und Gewinn steigen deutlich

Implenia

Implenia-Kran. (Foto: Implenia)

Dietlikon – Der Baukonzern Implenia hat im Geschäftsjahr 2013 den Umsatz um 9,2% auf 3’057 Mio CHF gesteigert. Gleichzeitig hat die Gruppe auch mehr Gewinn erzielt. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT legte um 4,8% auf 115,6 Mio CHF zu und der Reingewinn um 7,5% auf 82,6 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt deshalb der Generalversammlung vom 25. März eine höhere Dividende von 1,60 CHF pro Aktie (VJ 1,40 CHF), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt.

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat der Baudienstleister die Erwartungen der Analysten beim Umsatz erfüllt und bei der Profitabilität übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 3,05 Mrd, für den EBIT bei 114,1 Mio und für den Reingewinn bei 77,8 Mio.

Qualität des Auftragsbuches verbessert
Der Auftragsbestand betrug per Ende Jahr 3,19 Mrd und damit 2,9% über dem Wert von Ende Dezember 2012. Zudem sei die Qualität des Auftragsbuches verbessert worden, so Implenia weiter. Insgesamt dauerten die neuen Projekte länger, seien profitabler und geografisch breiter diversifiziert.

Für 2014 zeigt sich der Konzern zuversichtlich. Die gute Entwicklung der Bauwirtschaft in der Schweiz dürfte sich im laufenden Jahr fortsetzen, heisst es. Markttreiber blieben der Wohnungsbau auf der einen und die stabilen Infrastrukturinvestitionen der öffentlichen Hand auf der anderen Seite.

Kurzfristig keine Auswirkungen der Zuwanderungsinitiative
Von der Annahme der sogenannten «Masseneinwanderungsinitiative» rechnet Implenia kurzfristig nicht mit Auswirkungen auf den Bau- und Immobilienmarkt. Es erschwere aber die Planbarkeit. Mittelfristig würden sich die Auswirkungen weisen und seien von der konkreten Umsetzung abhängig. Implenia geht davon aus, dass die Politik eine Umsetzung findet, welche die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedürfnisse angemessen berücksichtigt.

Zuversichtlicher Ausblick
Das Auftragsbuch von Implenia sei gut gefüllt, was eine gute Visibilität sichert. Vor diesem Hintergrund ist das Management für das laufende Jahr zuversichtlich. Implenia sei auch auf Kurs, um das Mittelfrist-Ziel eines EBIT von 140 Mio bis 150 Mio CHF zu erreichen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.