Komax steigert Umsatz und Auftragseingang 2018 deutlich

Matijas Meyer
Matijas Meyer, CEO Komax Gruppe. (Foto: Komax)

Dierikon – Die Technologiegruppe Komax ist im Geschäftsjahr 2018 deutlich gewachsen. Der Umsatz lag mit gegen 480 Millionen Franken rund 17 Prozent über Vorjahr. Etwas weniger dynamisch stieg beim Maschinenhersteller der Bestellungseingang: Das Unternehmen wurde mit neuen Aufträgen im Wert von 496,7 Millionen Franken bedacht. Das sind 10,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wie Komax am Dienstag mitteilte, war beim Bestellungseingang das erste Semester etwas besser, beim Umsatz die zweite Jahreshälfte. Das Unternehmen hat mit seinen provisorischen Zahlen auf jeden Fall die Erwartungen der Analysten übertroffen: Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 473,5 Millionen Franken, für den Bestellungseingang bei 493,2 Millionen.

Automatisierungstrend stützt
Das Innerschweizer Unternehmen profitiert nach eigenen Angaben vom stetig zunehmenden Druck auf seine Kunden, die Automatisierung der Kabelverarbeitung zu erhöhen. Dieser Trend dürfte nach Einschätzung von Komax auch in 2019 anhalten, auch wenn insgesamt die Dynamik in der Automobilindustrie etwas abnehmen sollte.

Gewinnzahlen zu 2018 wird Komax am 14. März bekannt geben. Bezüglich Profitabilität lässt das Unternehmen aber durchblicken, dass die im zweiten Semester stattfindende Abschwächung der wesentlichen Währungen nicht vollständig durch zusätzliche Produktivitätssteigerungen kompensiert werden konnte.

Komax konzentriert sich auf Lösungen in der Kabelverarbeitung, insbesondere für die Automobilzulieferer. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 2000 Mitarbeitende. (awp/mc/ps)

Komax

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.