Micronas kehrt 2010 zu schwarzen Zahlen zurück

Matthias Bopp

Zürich – Die Micronas-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2010 nach einer Restrukturierung und Neuausrichtung des Geschäfts wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Reingewinn lag bei 6,7 Mio CHF nach einem Verlust von 179,0 Mio CHF im Vorjahr, teilte die Halbleiterherstellerin am Donnerstag mit.

Der Umsatz belief sich auf 190,3 (VJ 241,2) Mio CHF. Der EBIT lag bei 26,1 (VJ-Verlust 169,4) Mio CHF bzw. bei 24,7 (VJ-Verlust 63,5) Mio CHF vor Restrukturierung. Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Reingewinn nicht getroffen. Die Experten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Umsatz von 191,5 Mio CHF, einen EBIT von 23,8 Mio CHF sowie einen Reingewinn von 19,8 Mio CHF erwartet.

Viertes Quartal schwach
Dies liegt am vierten Quartal. Dort schrieb Micronas einen Verlust von 8,9 Mio CHF, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal noch einen Gewinn von 19,8 Mio CHF gemacht hatte. Die Gesellschaft rechnet für das Geschäftsjahr 2011 mit einem weiteren Wachstum des Kernbereiches Hall-Sensoren. Für das erste Halbjahr 2011 wird für die Gruppe ein Umsatz in der Grössenordnung von 85 Mio CHF bei einer EBIT-Marge in Höhe von 10% erwartet. Der Umsatz im Automotive-Bereich soll bei 82 Mio CHF liegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.