Migros: Detailumsatz 2012 wächst real um 2,3 Prozent

Herbert Bolliger

Migros-CEO Herbert Bolliger.

Zürich – Die Migros erzielte in einem schwierigen Marktumfeld und bei einer Negativteuerung von -0,9% einen Detailumsatz von CHF 21,346 Mrd., was einem teuerungsbereinigten Wachstum von 2,3% entspricht. Die zehn Genossenschaften haben ihren Kunden erneut CHF 204 Mio. an Preisabschlägen weitergegeben. Trotz der Negativteuerung von -1,4% und Umsatzverschiebungen konnte der Umsatz mit CHF 14,524 Mrd. knapp auf Vorjahr gehalten werden. Real betrug das Wachstum 1,0%, wie die Detailhändlerin am Freitag mitteilte. 

Überdurchschnittlich gewachsen sind die Umsätze mit nachhaltigen Produkten. Grösste Umsatztreiber waren die Bio-Produkte mit einem Wachstum von +9,1%. Das Jahr erfolgreich abgeschlossen haben auch Denner mit einem Plus von 1,8%, Migrol mit +7,4% und Depot mit +26,0%. Zugelegt hat 2012 auch die M-Industrie mit einem Plus von 1,7%. Der totale Ertrag der Migros-Gruppe erhöhte sich 2012 um CHF 167 Mio. (+0,7%) auf CHF 25,026 Mrd. (Vorjahr CHF 24,859 Mrd.).

Detailumsatz legt um 1,4% zu
Der gesamte Detailumsatz (ohne Mehrwertsteuer) belief sich im letzten Jahr auf CHF 21,346 Mrd. (Vorjahr CHF 21,059 Mrd.), was einem nominalen Wachstum von +1,4% entspricht. Die Effekte aus der Negativteuerung (-0,9%) auf den Detailumsatz betragen CHF -194 Mio. Teuerungsbereinigt liegt das Wachstum somit bei +2,3%. Der Detailumsatz setzt sich wie folgt zusammen: Genossenschaften In- und Ausland CHF 14’524 Mio. (-0,4% nach Berücksichtigung Sondereffekt Grosshandelsgeschäft), Denner CHF 2’833 Mio. (+1,8%), Migrol CHF 1’897 Mio. (+7,4%), Globus CHF 779 Mio. (-1,1%), Depot CHF 334 Mio. (+26,0%), Interio CHF 196 Mio. (-19,3%), Office World-Gruppe (OWiba) CHF 160 Mio. (+2,6%), Ex Libris CHF 154 Mio. (-8,9%), LeShop.ch CHF 150 Mio. (0,0%) sowie weitere Unternehmen (Migrolino AG, m-way AG, Probikeshop, Ryffel Running, Widmer AG) CHF 285 Mio.

Im Inland betrug der Detailumsatz CHF 20,778 Mrd. (Vorjahr CHF 20,573 Mrd.), was einem Plus von CHF 205 Mio. (+1,0%) entspricht. Der Detailumsatz im Ausland (Migros Deutschland und Frankreich, Gries Deco-Gruppe und Probikeshop) erhöhte sich 2012 auf insgesamt CHF 568 Mio. (+16,9% oder CHF +82 Mio.).

Genossenschaftlicher Detailhandel leicht rückläufig
Die zehn Migros-Genossenschaften haben 2012 im Inland einen Umsatz von CHF 14,322 Mrd. und im Ausland von CHF 202 Mio. (total CHF 14,524 Mrd.) erwirtschaftet. Bereinigt um den erwähnten Sondereffekt im Grosshandel (Verschiebung von CHF 78,4 Mio. von der Genossenschaft Migros Zürich zu Migrolino) ging der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nominal um -0,4% zurück – bei einer Minusteuerung auf dem gesamten Sortiment von -1,4%. Real konnten die Migros-Genossenschaften ihre Umsätze 2012 im Kerngeschäft somit um +1,0% steigern.

Der Umsatz in den Super-/Verbrauchermärkten lag bei CHF 11,386 Mrd. (-0,6%). Bei einer Minusteuerung von -1,4% resultierte ein reales Wachstum von +0,8%. In den Fachmärkten (Micasa, SportXX, Melectronics, Do it + Garden und Obi) wurde ein Umsatz von CHF 1’370 Mio. (+1,8%) erzielt. Die Minusteuerung betrug hier -4,6%. Real konnten die Migros-Fachmärkte somit um +6,4% gegenüber Vorjahr zulegen. Der durchschnittliche Umsatz pro Kassabon erhöhte sich 2012 in den Super-Verbrauchermärkten der Migros um +0,4% auf knapp CHF 33. In den Fachmärkten lag der Wert bei knapp CHF 55 (-0,3%).

Im Bereich Gastronomie konnte der Vorjahres-Umsatz wegen Umbauten und Schliessungen von Restaurants nicht ganz gehalten werden. Sehr erfreulich war die Umsatzentwicklung in den Take-aways.

Die Genossenschaften nahmen 2012 im Durchschnitt Preissenkungen von -1,4% vor. Für die Kunden bedeutete dies Preisabschläge in der Höhe von insgesamt CHF 204 Mio., wovon über 2’000 Artikel betroffen waren. Die grössten Preissenkungen wurden mit -6,4% bei Melectronics und mit -4,9% bei Micasa vorgenommen.

Innovationen und Neuheiten
Speziell erfolgreich waren 2012 die Lancierung der Kaffeekapseln Café Royal, der Ausbau des Sortiments «Aus der Region. Für die Region» sowie der Eigenmarken Farmer und Bifidus. Von den Kunden geschätzt werden auch die Famigros-Angebote für Familien und die Einführung der «Subito»-Selfservice-Kassensysteme.

Umsatztreiber Bio-Sortiment 
2012 konnten die Umsätze mit Label-Produkten deutlich erhöht werden. Grösste Umsatztreiber waren das Migros-Bio-Sortiment (+9,1%), Produkte mit dem FSC-Label (+19,2%) und Produkte aus nachhaltiger Fischerei mit dem MSC-Label (+12,2%). Ende 2012 waren in der Migros zudem 65% der Tafelschokoladen von Chocolat Frey UTZ-zertifiziert (Kakao aus nachhaltigem, sozial- und umweltverträglichem Anbau). Die besonders energieeffizienten Geräte mit dem Label Topten verzeichneten ein Umsatzwachstum von 24%.

Im Rahmen der Migros-Nachhaltigkeitsstrategie waren zum Thema «Nachhaltiger Konsum» 87 spezifische Programme mit 16 verbindlichen Versprechen der Migros an die Generation M (Generation von morgen) in Umsetzung.

Ausbau Verkaufsnetz und -flächen mit Fokus auf Nahversorgung
Das Verkaufsstellennetz der Migros umfasste per Ende letzten Jahres 631 Standorte, 8 mehr als im Vorjahr. Die Verkaufsfläche für Super-/Verbrauchermärkte, Fachmärkte und Gastronomie nahm insgesamt um +12’341 m2 auf 1’344’738 m2 zu (+0,9%).

Bei der Weiterentwicklung des Verkaufsnetzes der Super-/Verbrauchermärkte stand die Verbesserung der Nahversorgung durch die Migros im Vordergrund. Weitere Ortschaften und Quartiere konnten mit einem Migros-Supermarkt erschlossen werden, z.B. in Frutigen, Hasle-Rüegsau, Oberriet, Ruswil, Luzern-Allmend, Zürich-Altstetten Bahnhof. In Zürich-Höngg wurde zudem der erste Bio-Supermarkt «Alnatura» eröffnet. Bei den Fachmärkten wurden die Center in Nyon und Martigny komplett neu gebaut. Im Glattzentrum (Wallisellen) wurde die erste Filiale von Melectronics mit dem neuen Ladenkonzept eröffnet.

Die Bilanzmedienkonferenz des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) findet am Dienstag, 9. April 2013, in Zürich statt. (Migros/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.