Sika rettet eigenen Auftragshersteller

Ernst Bärtschi

Sika-CEO Ernst Bärtschi.

Baar – Der Bauchemiehersteller Sika übernimmt die in Romanshorn ansässige Biro Edwin Bischof, einen Hersteller von Kunststoffprodukten. Biro produziert Spritzgussteile für die europäische Autoindustrie, unter anderem auch im Auftrag von Sika. Die Gesellschaft erzielte 2010 einen Umsatz von 35 Mio CHF und beschäftigt rund 150 Mitarbeitende.

Einen Kaufpreis nennt Sika in einer Mitteilung vom Donnerstag nicht. 55% der von Biro gefertigten Produkte gingen in die Automobilindustrie, der überwiegende Teil davon für Sika. Das Unternehmen sei als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise in den letzten Jahren vermehrt unter Druck gekommen; Sika spricht von einer «existenzbedrohenden Situation». Durch die Akquisition könne der Auftragshersteller auf eine neue finanzielle Grundlage gestellt werden.

Fortführung der Produktion gewährleistet

Sika ermögliche mit diesem Schritt die Fortführung der Produktion und die Einhaltung der diversen Lieferverpflichtungen gegenüber seinen Partnern in der Automobilindustrie, heisst es weiter. Zusammen mit dem Management vor Ort werde Sika die Gesellschaft neu ausrichten und wo notwendig Restrukturierungen einleiten. (awp/mc/ps)

Biro Edwin Bischof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.