Stadtratswahl Zürich: Mauch als Stadtpräsidentin bestätigt

Ursula Mauch

Stadtpräsidentin Corine Mauch. (Bild: Stadt Zürich)

Zürich – Bei der Stadtratswahl vom Sonntag in Zürich haben alle Bisherigen haben die Wiederwahl geschafft. Die vakant gewordenen beiden Sitze eroberten Raphael Golta (SP) und Filippo Leutenegger (FDP). Die Grünen verfügen somit nur noch über einen Sitz in der Zürcher Stadtexekutive. 

Andres Türler (FDP) erreichte am meisten Stimmen, dicht gefolgt von Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP), Gerold Lauber (CVP) und Daniel Leupi (Grüne). Mit der Zuwahl von Filippo Leutenegger konnte die FDP den Sitz zurückerobern, den sie im letzten Frühling an die AL verloren hatte. Neu sind die Bürgerlichen in der neunköpfigen Regierung wieder mit drei Stadträten vertreten, während die Grünen nach Ruth Genners Rückzug aus dem Stadtrat einen Sitz abgeben mussten und mit Daniel Lueipi nun nur noch ein Regierungsmitglied stellen.

Chancenlos blieben die SVP-Kandidaten Nina Fehr Düsel und Roland Scheck.

Stadtpräsidium: Mauch problemlos wiedergewählt
Das Rennen um das Stadtpräsidium liess keine Zweifel an der Wiederwahl von Corine Mauch (SP) aufkommen. Die bisherige Amtsinhaberin erhielt 48’608 Stimmen, ihr Herausforderer Filippo Leutenegger (FDP) blieb mit 32’276 Stimmen deutlich hinter Mauch zurück. (mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.