Von Roll erhält Grossauftrag aus Indien und baut Werk in Bangalore aus

Von Roll erhält Grossauftrag aus Indien und baut Werk in Bangalore aus
Von Roll-CEO Christian Hennerkes.

Breitenbach – Der Industriekonzern Von Roll hat einen weiteren Grossauftrag an Land gezogen. Die Bestellung kommt aus der Windindustrie und hat einen Wert im zweistelligen Millionenbereich, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Auftrag verteilt sich auf das laufende und das kommende Jahr.

Man profitiere vom wachsenden Outsourcing-Trend der grossen Hersteller für Motoren und Generatoren, heisst es zum aktuellen Auftrag. Erst vor rund einem Monat hatte Von Roll einen Auftrag im zweistelligen Millionenbereich für die elektrischen Fahrzeugplattformen des deutschen Automobilherstellers Audi erhalten.

Im Gleichschritt mit dem neuen Auftrag wird Von Roll die dortige Präsenz stärken. Das bestehende Werk in Bangalore werde zur modernsten Fertigung für elektrische Drahtspulen ausgebaut, so die Mitteilung. Man sei damit das einzige Unternehmen für elektrische Isolation, das die gesamte Wertschöpfungskette von der Rohstoffgewinnung bis zur einbaufertigen Drahtspule aus einer Hand anbiete.

Produkte aus Indien werden nach Europa exportiert
Der Auftrag komme von einem führenden europäischen Hersteller von Windkraftanlagen, präzisierte eine Sprecherin von Von Roll gegenüber AWP. Wer dies genau ist durfte sie hingegen nicht sagen. Ebenso wenig konnte sie genauere Angaben zur Höhe des Auftragsvolumens machen. Die Produkte für den Auftrag werden laut der Sprecherin aber in Indien hergestellt.

Mit den jüngsten Investitionen würden die aktuell ausgelasteten Kapazitäten in Indien verdoppelt und der Wachstumskurs fortgesetzt, hiess es in der Mitteilung weiter. Wie hoch die Investitionen sind, war ebenfalls nicht in Erfahrung zu bringen. Es handle sich zum grössten Teil um Investitionen, die aktiviert und über die Abschreibungen der nächsten acht bis fünfzehn Jahre abgebildet würden.

Von Roll exportiert die Produkte aus Indien global; sie kommen in Hochspannungselektromotoren, Bahnantrieben und Generatoren zum Einsatz. Die volle Kapazität in Indien soll ab Frühjahr 2021 bereitstehen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.