Adresta sichert Partnerschaft mit Swisscom nach Finanzierungsrunde

Adresta sichert Partnerschaft mit Swisscom nach Finanzierungsrunde
Adresta, ein diverses Team mit der gemeinsamen Vision, neue technologische Möglichkeiten für traditionelle Industrien zu schaffen. (Bild: Adresta AG)

Zürich – Adresta, ein Zürcher Startup, das sich auf die Erstellung digitaler Identitäten für Uhren spezialisiert hat, gibt die Zusammenarbeit mit Swisscom auf der Swiss Trust Chain bekannt. In Verbindung mit der im März abgeschlossenen Finanzierungsrunde, an der sich die Helvetia Versicherung und die ETH Foundation massgeblich beteiligt haben, ermöglicht diese Partnerschaft dem Startup eine verbesserte Implementierung digitaler Produktidentitäten für datenbasierte Verkaufs- und Marketingentscheidungen in der Luxusindustrie.

Das von den ehemaligen Helvetia Versicherungsmitarbeitern Mathew Chittazhathu, Nicolas Borgeaud und der ETH Zürich Absolventin Leonie Flückiger gegründete SaaS-Unternehmen Adresta bietet Herstellern und Händlern cloudbasierte digitale Produktidentitäten an. Die digitale Identität kann für neu produzierte, gebrauchte oder gewartete Uhren ausgestellt werden und wird mit relevanten Informationen entlang der Lieferkette angereichert. So können Marken direkt mit den Besitzern kommunizieren und von gezielten Verkaufs- und Marketingaktivitäten profitieren. Darüber hinaus bietet die gemeinsame Lösung mit Swisscom nachhaltige, kundenfreundliche und hochsichere, in der Schweiz gespeicherte Zertifikate, was ihr Wertversprechen weiter stärkt.

«Zukunftsweisende Lösung»
Swisscom teilt die Vision von technologiegestützten Erlebnissen in der Luxusgüterindustrie und ist ein wichtiges Element für das Schweizer Tech-Startup Adresta. «Mit Adresta, die sich auf das elektronische Siegel von Swisscom verlässt, um die Echtheit von Luxusuhren zu überprüfen, sehen wir eine zukunftsweisende Lösung, die auch für viele andere Branchen leicht übernommen werden kann», sagt Lukas Hohl, CEO von Swisscom Blockchain.

Es ist ein Zeichen der Stärke, dass sich die Helvetia Versicherungen nach ihrer Erstinvestition bei der Gründung des Unternehmens für eine Folgeinvestition in Adresta entschieden hat. Darüber hinaus unterstützt die ETH Foundation das Startup, um die Vision eines sicheren und vertrauenswürdigen digitalen Schweizer Ökosystems für die Uhrenindustrie weiter zu stärken. Die ETH Foundation fördert Startups, die aus der ETH Zürich ausgegründet werden, um Schweizer Technologien mit klarem Innovationspotenzial zu beschleunigen.

Der neu gegründete Service mit Swisscom und das aufgebrachte Kapital ermöglichen es Adresta, die Herausforderungen der Lieferkette in der Luxusindustrie zu adressieren. Die Branche steht unter zunehmendem Druck, ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten zu digitalisieren und gleichzeitig mehr Vertrauen und Transparenz in Bezug auf Provenienz, Authentizität, Eigentum und Nachhaltigkeit zu schaffen. Dieser Druck war im Jahr 2020 grösser denn je, als der Luxusgüterhandel aufgrund der globalen Covid-19-Pandemie unter ausserordentlichen Stress geriet. Bis heute fällt es Marken schwer, den Lebenszyklus einer Uhr nachzuvollziehen, wie z. B. den tatsächlichen Besitz, die Produktperformance oder die Authentizität. Adresta hilft Marken mit ihrer umfangreichen Produktsuite, die von der digitalen Identitätserstellung über die Zertifizierung bis hin zu Service- und Kommunikationsmodulen, und der neu eingeführten UhrenbesitzerApplikation für iOS und Android reicht. (Adresta/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.