Berner Startup LOXO präsentiert erstes autonomes Lieferfahrzeug der Schweiz

Loxo
(Foto: Loxo)

Bern – Das Tech-Startup LOXO hat im Berner Kursaal das autonome Lieferfahrzeug LOXO Alpha vorgestellt. In der Schweiz entwickelt und produziert, ist es im Frühling 2023 zum ersten Mal auf öffentlichen Strassen unterwegs. Dies wird die erste kommerzielle Anwendung eines autonomen Fahrzeugs für die Letzte Meile in der Schweiz und wohl auch in ganz Europa sein. LOXO soll jedoch nicht nur auf hiesigen Strassen rollen, sondern auch in anderen Ländern. Im Fokus stehen dabei Deutschland und Grossbritannien.

Der stark wachsende E-Commerce und das Bedürfnis der Kund:innen nach raschem Erhalt der Ware birgt zahlreiche Herausforderungen. Mit Blick auf Heimlieferungen sind dies vor allem hohe Kosten, Fahrermangel und eine schlechte Umweltbilanz. All dies verspricht das Schweizer Startup LOXO mit seinem gleichnamigen autonomen Fahrzeug für Last Mile Delivery zu lösen. «Dank elektrischem Antrieb, optimalem Ladevermögen und der eigenständigen, unbemannten Fahrweise erhöht LOXO die Effizienz und Flexibilität von Heimlieferungen. Zudem wird der CO2-Fussabdruck durch das Prinzip der geteilten Mobilität gesenkt», sagt Amin Amini, Co-Gründer und CEO von LOXO.

Fahrzeug und Service in einem
LOXO ist ein autonomes Fahrzeug gepaart mit Serviceleistungen, auch Autonomous Delivery as a Service (ADaaS) genannt. Einerseits kann es für Lieferungen vom Warenanbieter zum Endkonsumenten oder Geschäftskunden eingesetzt werden, andererseits eignet es sich für Hub-Hub-Transporte. Das Gesamtprodukt besteht aus drei Komponenten: (1) dem Fahrzeug inkl. Wartung und Instandhaltung, (2) einem Software-Service-Paket sowie (3) dem «Kundenerfolgspaket», das unter anderem die Erarbeitung eines kundenspezifischen Use-Cases umfasst.

Einzigartiger technologischer Ansatz garantiert höchste Sicherheit
«Zu den USPs von LOXO zählt das optimierte Ladevolumen für den europäischen Markt und die vollständige Integration in die IT des Kunden. Zudem ist es das weltweit erste Fahrzeug ohne rotierende Sensoren», sagt Claudio Panizza, CTO und der Dritte der Gründer. «Stattdessen ist das LOXO-Fahrzeug mit einer einzigartigen Kombination aus Radar, Lidar, Sonar, Kamera und leistungsfähigem Algorithmus ausgestattet. So erkennt es Personen und Objekte in einem Sichtfeld von 360 Grad und garantiert höchste Sicherheit.» Droht Gefahr, wird unmittelbar ein Nothalt eingeleitet. Kommt hinzu, dass sich LOXO mit seiner Geschwindigkeit gut in den Stadtverkehr einfügt und jede Fahrt von geschultem Personal überwacht wird. Bei Bedarf kann dieses jederzeit eingreifen.

Erste kommerzielle Anwendung in der Schweiz und in Europa
2023 wird ein spannendes Jahr für LOXO. Im Frühling 2023 startet der Pre-Sale, gefolgt von den ersten autonomen Lieferungen auf öffentlichem Grund. Das Besondere: Es wird die erste kommerzielle Anwendung eines autonomen Lieferfahrzeugs in der Schweiz und vermutlich in ganz Europa sein. (LOXO/mc/pg)


Über LOXO
Die LOXO AG wurde 2021 von Amin Amini, Lara Amini-Rentsch und Claudio Panizza im Kanton Bern gegründet. Gemeinsam mit ihren Partnern, dem Rosas Center, der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR) und Swiss Moves, hat LOXO ein intelligentes autonomes Lieferfahrzeug entwickelt, das die Probleme der Last Mile Delivery auf Anbieter- und Kundenseite löst. LOXO Alpha wurde im Dezember 2022 der Öffentlichkeit vorgestellt und wird im Frühling 2023 zum ersten Mal auf Schweizer Strassen unterwegs sein. LOXO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.