Choba Choba ist erster Gewinner des Programms «UBS Social Innovators»

Choba Choba
Die beiden Choba Choba-Gründer Eric Garnier (links) und Christoph Inauen (2.v.r.) mit Kakaobauern aus dem Alto Huayabamba Tal.

Zürich – Das Unternehmen Choba Choba aus Bern ist zum ersten UBS Social Innovator der Schweiz gewählt worden. Choba Choba produziert Schweizer Schokolade. Die Innovation liegt darin, dass auch die Kakaoanbauer am Unternehmen mitbeteiligt sind.

Insgesamt 35 Bauernfamilien mit Kleinstbetrieben aus der Region Alto Huayabamba in Peru wirken bei Choba Choba mit. Als Mitinhaber der Firma sind die Kakao-Bauern an den Entscheidungsprozessen beteiligt. Mittelsmänner gibt es keine, der Konsument kauft die Schokolade direkt den Kakaobauern ab. Choba Choba wurde im März 2015 von Christoph Inauen und Eric Garnier gegründet, zwei Unternehmern mit langjähriger Erfahrung in der Schokoladebranche.

Das Finale in Zürich bildete den Abschluss der ersten vier Monate von «UBS Social Innovators» in der Region Schweiz. Mit diesem Programm suchte UBS Unternehmen, die an innovativen Lösungen für die dringendsten gesellschaftlichen Herausforderungen arbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Kandidaten den Machbarkeitsnachweis für ihre Idee erbracht hatten. Weltweit wurden aus über 1200 Social Entrepreneurs aus 96 Ländern pro Region (APAC, EMEA, Schweiz) je ein Gewinner nominiert.

«Wir verzeichnen bei unseren Kunden ein steigendes Interesse, sich für richtungsweisende Lösungen wichtiger gesellschaftlicher Herausforderungen einzusetzen. Mit dem Programm «UBS Social Innovators» schaffen wir eine ideale Plattform, um den wachsenden Markt weiter zu entwickeln und soziale Unternehmer und gemeinnützige Investoren zusammenzubringen», sagt Martin Blessing, President UBS Switzerland und Mitglied der Jury Region Schweiz.

Unterstützung für den Gewinner
Im Rahmen eines massgeschneiderten 12-monatigen Programms unterstützt UBS den Gewinner zusammen mit der Non-Profit-Organisation Ashoka bei der Vermarktung und Entwicklung ihrer Geschäftsidee. Ziel ist es, das Unternehmen für Investoren attraktiv zu machen und so die nächsten Entwicklungsschritte zu ermöglichen. Weiter erhält der Gewinner ein Preisgeld von 40’000 Dollar sowie direkten Zugang zu globalen Netzwerken von gemeinnützigen Investoren.

Auswahlverfahren
Der Gewinner des «UBS Social Innovators» in der Schweiz wurde nach einem intensiven mehrstufigen Verfahren ausgewählt. In einem ersten Schritt wurden 10 Kandidaten zu einem zweitägigen Training eingeladen. Dort profitierten sie vom Fachwissen von Experten der Non-Profit-Organisation Ashoka, Philanthropen des globalen UBS-Netzwerks und von ausgewählten UBS-Mitarbeitenden. Am zweitägigen Training haben sich vier Kandidaten für das Schweizer Finale in Zürich qualifiziert. In einem zweiten Schritt präsentierten sie ihr Unternehmen vor der Jury, die aus renommierten Vertretern des Social-Enterprise-Sektors und Mitgliedern der UBS-Konzernleitung bestand. (UBS/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.