Corintis gewinnt CHF 150’000 für die Umwälzung der Kühltechnologie der nächsten Generation von Computern

Corintis gewinnt CHF 150’000 für die Umwälzung der Kühltechnologie der nächsten Generation von Computern

Supercomputer
(Bild: Fotolia/sdecoret)

Lausanne – Jahrzehntelang haben wir die zunehmende Rechenleistung, die alles vom maschinellen Lernen bis zum Cloud Computing ermöglicht, als selbstverständlich angesehen. Doch je leistungsfähiger die Chips werden, desto mehr Wärme produzieren sie auch: Ein Chip erzeugt heute etwa 50-mal mehr konzentrierte Wärme als ein Grill, und diese Zahl steigt rapide an und kann von den derzeit vorhandenen Lösungen nicht bewältigt werden.

Die Abkühlung dieser Wärme schränkt nicht nur die Chipleistung ein, sondern ist auch für mehr als 30% des gesamten Stromverbrauchs in Rechenzentren verantwortlich und hinterlässt einen enormen ökologischen Fussabdruck. Eine nachhaltige, leistungsstarke Wärmeabfuhr ist der Schlüssel zur Befriedigung unseres ständig steigenden Bedarfs an Rechenleistung.

Mikrofluidische Silizium-Kühltechnologien

Corintis bietet eine bahnbrechende Lösung für die Kühlung der nächsten Generation von Hochleistungs-GPUs, CPUs und KI-Beschleunigern. Das Unternehmen entwickelt mikrofluidische Silizium-Kühltechnologien, die es ermöglichen, dass das flüssige Kühlmittel in direktem Kontakt mit dem Siliziumchip fliesst. Die Ableitung der Wärme direkt am Kern des Problems bietet eine zehnmal höhere Wärmeabzugsrate als herkömmliche Methoden, und das bei drastisch erhöhter Energieeffizienz. Corintis führt derzeit Pilotprojekte mit wichtigen Industriepartnern durch und wird den mit 150.000 CHF dotierten Venture Kick nutzen, um die Kommerzialisierung seiner Kühltechnologie weiter zu beschleunigen.

Corintis wurde 2022 von Dr. Remco van Erp, Sam Harrison und Prof. Elison Matioli gegründet und baut auf der jahrzehntelangen gemeinsamen Erfahrung der EPFL und des CERN auf. «Hochleistungschips sind das Rückgrat unserer digitalen Infrastruktur. Viele der globalen Herausforderungen, mit denen wir als Gesellschaft konfrontiert sind, von der Klimamodellierung bis zur Arzneimittelforschung, erfordern immer leistungsfähigere Chips. Eine effektivere Kühlung der Chips ist ein wesentlicher Bestandteil, um diese Infrastruktur voranzubringen, ohne unsere Umwelt zu belasten. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung von Venture Kick, die uns hilft, unser Unternehmen zu beschleunigen und zu vergrössern», sagte Remco van Erp, Mitgründer und CEO. (Venture Kick/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.