Nachhaltiger Schaumstoff aus Landwirtschafts-Abfällen: Groam gewinnt 150’000 Franken

Groam
Das Groam-Kernteam: Zuzana Sediva (Gründerin und CEO) und Sophie Grimm (Produktionsverantwortliche). (Foto: zvg)

St. Gallen/Zürich/Lausanne – Groam revolutioniert die Polymerschaumindustrie durch die Entwicklung nachhaltiger Schaumstofflösungen. Das in Zürich ansässige Startup ist von der Lebensmitteltechnik inspiriert und nutzt eine eigene Technologie, um landwirtschaftliche Abfälle wie Obst und Getreide aufzuschäumen. Die daraus resultierenden biobasierten und biologisch abbaubaren Schaumstofflösungen können für Einwegprodukte wie Pflanzensubstrat oder Verpackungen verwendet werden. Groam wird die CHF 150’000 nutzen, um sich für eine Seed-Runde Geschäftsexpertise zu holen.

Polymerschaum, der häufig zur Isolierung und Stossdämpfung verwendet wird, verursacht Plastikverschmutzung. Polymere auf pflanzlicher Basis und kompostierbare Lösungen sind auf dem Vormarsch, aber diese Lösungen können bis zu dreimal teurer sein. Zudem mangelt es ihnen an Flexibilität und Belastbarkeit und sie können nicht einfach recycelt werden. Groam stellt sich diesen Herausforderungen und steigt in den wachsenden Markt für Polymerschaum ein – der heute mehr als
115 Mrd Dollar umfasst und zu 99 % aus petrochemischen Stoffen hergestellt wird – um den Menschen leichtere, robustere und nachhaltigere Materialien zur Verfügung zu stellen.

Biomasse als erneuerbare Ressource
Das in Zürich ansässige Startup verwendet Biomasse-Abfallströme aus der Landwirtschaft – wie zum Beispiel reichlich vorhandene Obst- oder Getreidequellen – als erneuerbare Ressource und verarbeitet sie in eigenen Materialien, bevor sie in seiner patentierten Schäumungstechnologie mit Gas gemischt werden. Die daraus resultierenden nachhaltigen Schaumprodukte können als Pflanzensubstrate verwendet und nach der Ernte kompostiert werden. Groam testet auch, ob sein Produkt als Düngemittel verwendet werden kann.

Zum Kernteam von Groam gehören Dr. Zuzana Sediva (Gründerin und CEO) und Sophie Grimm (Produktionsverantwortliche). Die beiden haben auf der Grundlage einer Dissertation von Sediva ein neuartiges Treibmittel für Biomaterialien und einen Reaktor zu dessen Herstellung entwickelt. Die patentrechtlich geschützte Technologie von Groam ermöglicht es ihnen, die zelluläre Architektur von geschäumten Produkten zu verändern.

Partnersuche
Um das Produkt auf den Markt zu bringen, sucht Groam nach Partnern aus der Agrarindustrie und der Polymerschaumindustrie, und das Team spricht mit Endverbrauchern von Schaumstoffen in allen Sektoren. Mit diesem zusätzlichen Fachwissen und der Unterstützung von Venture Kick wird Groam die Geschäftsentwicklung und die Produktentwicklung vorantreiben, um die ersten Pilotprojekte zu gewinnen, bevor das Unternehmen in die Startphase geht.

„Venture Kick zwang uns, statt ‘aus der Garage’ aus dem Universitätslabor zu gehen und die Industrie und die bestehende Lieferkette kennenzulernen. Das hat uns geholfen, das Ausmass dessen zu erkennen, was wir aufbauen, und wie wichtig es ist, unseren Business Case zu entwerfen‟, sagte Dr. Zuzana Sediva, Gründerin und CEO von Groam. (Groam/mc)

Groam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.