Hilde Niedermann neu bei Adresta

Hilde Niedermann
Hilde Niedermann als ehemalige MD Gucci Watches neu bei Adresta. (Foto: zvg)

Zürich – Hilde Niedermann verstärkt das Führungsteam von Adresta, um deren Lösung näher in die Uhrenindustrie zu bringen. In den letzten Jahren leitete Niedermann den Gucci-Vertrieb Uhren & Schmuck für die Schweiz, Deutschland-Österreich, Frankreich, Benelux und den Europa-Vertrieb. Mit Niedermann hat das Unternehmen eine Person gefunden, die über die notwendigen Erfahrungen und Stärken verfügt, um Adresta erfolgreich in der Schweizer Uhrenindustrie und im Handel zu etablieren.

Die traditionelle Schweizer Uhrenindustrie ist bekannt für die Herstellung einer vielfältigen Palette an hochwertigen und exklusiven Zeitmessern. Allerdings nehmen die Fälschungen zu und schaden dem Image dieser wichtigen Branche. Im Einklang mit dem globalen Markttrend, bei dem jüngere und ältere Generationen digitale Lösungen und die Nutzung von Technologie annehmen, ist ein stärkerer Fokus auf die Digitalisierung der Uhrenindustrie erforderlich. «Adresta – als Spinoff der ETH Zürich und der Helvetia Versicherungen – bietet Lösungen für diese anspruchsvolle Aufgabe und verfügt über die nötige Expertise und Kompetenz im Aufbau von gesicherten digitalen Ökosystemen», so Niedermann.

Zudem betont sie: «Die digitale Plattform, die Adresta bereitstellt, schützt und bereichert unser Uhrengeschäft und macht es fit für die Zukunft. Deshalb bin ich stolz darauf, Teil dieses jungen Teams zu sein und ihr Know-how mit meiner Geschäftserfahrung zu ergänzen.»

Mit Hilde Niedermann an Bord verfüge man über das nötige Wissen, um die Prozesse in der Luxusindustrie zu verstehen, schreibt Adresta in einer Mitteilung. Kombiniert mit der bereits vorhandenen innovativen und digitalen Vision führe dies zum Ziel, die Art und Weise zu beeinflussen, wie Luxusprodukte erlebt werden.

Diversität wird zum Erfolg führen
Mit Adresta wird jedes Luxusprodukt einen digitalen Zwilling erhalten, um Fälschungen zu reduzieren und die Kundenbindung zu stärken. Relevante Dokumente werden in der Blockchain verankert. Das fälschungssichere digitale Zertifikat ist die Eintrittskarte in das digitale Ökosystem. Dokumente, Bilder, persönliche Notizen, Service und Reparaturen, Wiederverkauf oder Versicherungen können von einem Ort aus verwaltet werden. Erste Marken und Partner, wie Czapek & Cie oder Helvetia Versicherungen, sind bereits an Bord.

Mit der Zeit werden sich diese Vorteile auf die Art und Weise auswirken, wie Marken Vertrieb, Marketing und Produktionsplanung betreiben. Adresta ist davon überzeugt, dass ihr Geschäft massgeblich von ihrem sehr vielfältigen Team vorangetrieben wird. «Mit Hilde Niedermann haben wir nicht nur eine weitere Frau in unserem Führungsteam, sondern auch 25 Jahre Erfahrung in der Uhrenindustrie. Ihre Art, unser SaaS-Produkt auf den Markt zu bringen und dabei immer einfache und gut verständliche Worte zu finden, beeindruckt mich», so Leonie Flückiger, Mitgründerin von Adresta. Sie betont weiter, dass «vielfältiges Denken innerhalb eines Unternehmens eine Herausforderung sein kann. Am Ende diskutieren und hinterfragen wir eine Vielzahl von Ideen. Aber am Ende des Tages finden wir eine gemeinsame Basis, die oft eine Verbesserung der ursprünglichen Idee ist.» (Adresta/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.