Kickstart Accelerator: 180’000 Fr. Direktförderung für EdTech-Startups

EdTech

Lausanne – Der erste europäische Accelerator im Bereich Bildungstechnologie (EdTech) an der Eidgenössisch-Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) hat gehalten, was er versprochen hatte: Sieben der zehn für das Programm ausgewählten EdTech-Startups wurden im Pitching-Finale ausgezeichnet. Die Gewinner des 11-wöchigen Programms, das venturelab zusammen mit der EPFL im Namen des Kickstart Accelerators organisierte, heissen Mathrix (F) und UbiSim (CH). Sie gewinnen je CHF 25`000. Einen Teil des Mathrix-Preises steuert das Institut Le Rosey bei.

Dual Academy (CH), InTeach (F), MalMath (D), Teachy/SOSNachhilfe (CH) und The Experience Accelerator (CH) erhalten je 10`000 CHF. Zusätzlich zum Preisgeld in Höhe von total 100`000 CHF wurden im Rahmen des Programms auch Stipendien im Gesamtwert von 80`000 CHF vergeben.

Danièle Castle, Leiterin des Kickstart Accelerator EdTech-Bereichs bei venturelab, erklärt: “Das war der erste EdTech-Accelerator in Europa und wir sind stolz darauf, was die zehn Startups geschafft haben. Unter anderem wurden fünf Wirksamkeitsnachweise, 14 Pilotprojekte und 9 Beta-Tests durchgeführt sowie drei strategische Partner gefunden und 12 Test-Launches organisiert. Die Jungunternehmer konnten vom Umfeld im EdTech Collider in Lausanne sowie von der Unterstützung durch ausgezeichnete Mentoren, Fachleute und Unternehmen stark profitieren.”

Mathrix macht Online-Mathematikunterricht attraktiv für Teenager
Das von den jungen EPFL-Absolventen Filipi Cabalzar und Julien Schneider gegründete Startup Mathrix hat Online-Kurse in Form von dynamischen und farbenfrohen Videos entwickelt, um die Mathematik-Noten von Sekundarschülern zu verbessern. Mathrix nutzt soziale Medien wie YouTube und Instagram, um seinen Followern Themen von Mathematik über Physik bis hin zu Sozialwissenschaften näher zu bringen. Bereits im ersten Jahr haben 150`000 Personen Mathrix abonniert; die Videos wurden 3 Millionen Mal angesehen. Das Besondere an Mathrix ist, dass das Angebot über den reinen Schulstoff hinausgeht und auch Motivationsarbeit leistet.

“Dieser Preis ist eine grosse Anerkennung für uns. Mit dem Preisgeld wollen wir in der Schweiz eine Firma gründen. Damit können wir unser Angebot auf alle Fächer ausweiten und bis Ende 2018 unser Ziel von einer Million Abonnenten erreichen», so Mathrix-Gründer Filipi Cabalzar. Julien Schneider fügt hinzu: «Durch den Accelerator haben wir in einem anregenden Umfeld Zugang zu Fachleuten und möglichen Partnern erhalten und Möglichkeiten entdeckt, um unser Unternehmen voranzutreiben.”

“Die Mischung aus strikt akademischen Inhalten und viralen YouTube-Videos kann das Lernen für die Schüler angenehmer und unterhaltender machen – ohne an Qualität einzubüssen“, sagt Christophe Gudin, Direktor der prestigeträchtigen Privatschule Le Rosey in Rolle, die den Preis mitfinanziert. „Das Engagement der Schüler kann dadurch klar gesteigert werden“.

UbiSim bekämpft den Mangel an qualifizierten Pflegefachkräften
Das chinesisch-schweizerische Startup UbiSim hat sich der Weiterbildung von Pflegefachleuten verschrieben. Gegründet wurde es von Gauthier Dubruel und EPFL-Absolvent Florian Brutsche angesichts des weltweiten Mangels an ausgebildeten Pflegefachkräften und der Notwendigkeit, die qualifizierten Fachleute auf dem neuesten Stand zu halten und ihnen hochwertige Weiterbildungen zu ermöglichen. UbiSim bietet Virtual-Reality-Schulungen für diese Berufsgruppe an. Virtual-Reality-Angebote sind deutlich kostengünstiger als die heutigen Schulungsmethoden und zeichnen sich durch ein dezentrales Schulungsumfeld aus, in dem alle zu lernenden Verfahren einfach und wiederholt geübt werden können. Das erste VR-Szenario für Bluttransfusionen ist in Zusammenarbeit mit der renommierten Haute École de la Santé La Source in Lausanne bereits erstellt worden; vier weitere sollen bald folgen.

“Die finanzielle Unterstützung und die Begleitung durch das Programm haben uns wirklich geholfen, unser Produktangebot und Geschäftsmodell zu verbessern”, erklärt Florian Brutsche. “Dank des Programms konnten wir mit unserer Mission, Millionen von Pflegefachkräften besser auszubilden, weiter an Fahrt gewinnen”, fügt Gauthier Dubruel hinzu.

Die fünf Startups, die jeweils 10`000 CHF gewonnen haben, beschäftigen sich mit lebenslangem Lernen (Dual Academy, Experience Accelerator und InTeach), Unterrichtsangeboten für Auszubildende (Teachy) sowie Mathematik-Hilfe für Sekundarschüler (MalMath). (KA/mc)

Kickstart Accelerator Edtech
venturelab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.